dav_hipp_1

Tobias Hipp

Biografie

Hipp promovierte als Geograph zum Thema Permafrost. Er vertritt den Alpenverein als Naturschutzverband und setzt sich für den Erhalt der alpinen Natur und Landschaft ein.

In den Alpen sind die +2 °C schon bald erreicht. Der Klimawandel ist unübersehbar, die Auswirkungen sind für jeden Bergsteiger, Skifahrer oder Hüttenwirt spürbar. Wegschauen ist hier in den Alpen keine Option mehr!

Dr. Tobias Hipp studierte Geographie an der LMU München. Seine Auslandssemester verbrachte er in Bern, Davos und Grenoble.

Der gebürtige Münchner ist als passionierter Bergsteiger, Kletterer, Skitourengeher, Freerider und Mountainbiker in den Alpen daheim. Seine Diplomarbeit in Davos am Eidgenössischen Institut für Schnee- und Lawinenforschung beschäftigte sich mit den "Auswirkungen des Klimawandels auf den Permafrost im Engadin". Auch seine Doktorarbeit am Geographischen Institut an der Universität Oslo hatte den Permafrost zum Thema.

Im Ressort Naturschutz und Kartographie beim Deutschen Alpenverein vertritt Hipp den DAV als Naturschutzverband. Dabei lehnt der DAV den weiteren Ausbau des ressourcenintensiven Skitourismus ab.