14.11.2018

‎„IHK Existenz“: Jede Menge Gründergeist

4_ihk_existenz_ueberblick

Trotz der aktuellen Gründerflaute hat die IHK-Gründermesse „Existenz“ einmal mehr Gründer wie ein Magnet angezogen: Wie im Vorjahr besuchten rund 1.400 Interessierte am Samstag (10.11.) das MOC, um sich über Wege in die Selbstständigkeit zu informieren.

Rund 1.400 Besucher bei Bayerns größter Gründermesse

Der bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer (CSU) sagte beim Eröffnungsrundgang: „Die ‚IHK Existenz‘ hat sich zu einem Hotspot der oberbayerischen Gründerszene entwickelt. Die bayerische Wirtschaft braucht den frischen Geist und die Innovationskraft junger Unternehmen mehr denn je. Deshalb ist es so wichtig, diejenigen an die Hand zu nehmen, die das Wagnis Selbstständigkeit eingehen wollen.“

Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern, bekräftigte: „Es ist eine große Freude, so viel Gründergeist an einem Ort zu sehen. Die IHK wünscht den Besuchern der Messe viel Erfolg auf ihrem Weg zum eigenen Unternehmen, den sie mit großer Leidenschaft und Überzeugung angehen.“

Rund 40.000 Existenzgründer versuchen jedes Jahr in Oberbayern, ein eigenes Unter­nehmen aufzubauen. Wegen der guten Lage am Arbeitsmarkt sank 2017 die Zahl der Gründungen in München zum siebten Mal in Folge. Dabei sind die Chancen für Gründer angesichts der guten wirtschaftlichen Lage nach IHK-Ansicht außerordentlich gut.

Dennoch gilt: Je besser eine Gründung vorbereitet ist, desto größer sind die Erfolgsaussichten. Dazu bot die Messe den Gründern unter einem Dach ein beispielloses Beratungs- und Informationsprogramm. Mehr als 100 Workshops und Vorträge deckten alle Aspekte der Selbstständigkeit ab, vom Businessplan über Finanzierung bis hin zu Marketing und Zeitmanagement. An über 40 Informations­ständen gaben Behörden, Institutionen und Branchenverbände zusätzliche Auskünfte.

Eindrücke von der "IHK Existenz". Alle Bilder © Goran Gajanin / IHK München.