28.10.2016 - Weilheim - Schongau

IHK beruft neuen Leiter der Geschäftsstelle Weilheim

jens_wucherpfennig
© IHK München

Weilheim – Die IHK-Geschäftsstelle Weilheim bekommt zum 1. November 2016 einen neuen Leiter: Jens Wucherpfennig, 34-jähriger Regionalökonom ist seit Oktober 2012 bei der IHK für München und Oberbayern tätig, zuletzt als Referent für Fachkräftesicherung. Wucherpfennig verfügt über umfassende Erfahrungen in den Bereichen Regional- und Standortentwicklung im ländlichen Raum sowie Fachkräftesicherung. Der gebürtige Göttinger folgt auf Klaus Hofbauer (48), der die Weilheimer Geschäftsstelle seit ihrer Gründung im Jahr 2002 erfolgreich aufgebaut und geleitet hat.

Abschied von Klaus Hofbauer nach 14 Jahren‎

Die Weilheimer IHK-Dependance ist neben dem Landkreis Weilheim-Schongau auch für die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen und Landsberg am Lech zuständig. Sie betreut insgesamt 37.730 Unternehmen in der Region.

Gemeinsam mit den 17 Mitgliedern des IHK-Regionalausschusses Weilheim-Schongau möchte Wucherpfennig die Region bei Themen wie Fachkräfte­sicherung, Digitalisierung und Infrastrukturausbau voranbringen. „Nur im Schulterschluss mit unseren aktiven, ehrenamtlichen Unternehmern und starken Partnern wie regionalen Unternehmernetzwerken, der Wirtschaftsförderung und der Arbeitsagentur können wir die Wirtschaft gezielt unterstützen und Standort­attraktivität, Wirtschaftskraft sowie die vielfältige Wirtschaftsstruktur in der Region stärken“, unterstreicht er. „Darüber hinaus möchte ich die Weilheimer Geschäfts­stelle mit ihren acht Mitarbeitern noch besser als Service-Partner für die Unternehmen im Oberland etablieren. Als Schnittstelle zur IHK-Zentrale in München bringt unser Team das gesamte Service-Angebot der IHK für München und Oberbayern in die Region“, so Wucherpfennig. Dazu gehören zum Beispiel Beratungsdienstleistungen zur Existenzgründung, Berufs- und Weiterbildung sowie Integration von Flüchtlingen in die Arbeitswelt.

Klaus Hofbauer hatte während seiner 14-jährigen Amtszeit die IHK bereits stark in der Region verankert. Dazu gehörten zuletzt auch der Ausbau und Umzug der Weilheimer Geschäftsstelle. Großen Wert legte er auf eine sehr gute Vernetzung mit allen wichtigen Akteuren des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens in den Landkreisen und eine enge Kooperation zum Beispiel mit den Berufs­schulen sowie Vertretern aus Kommunalpolitik und Wirtschaftsförderung. Hofbauer wechselt jetzt aus privaten Gründen zurück in das Referat Existenzgründung in der Münchner IHK-Zentrale. Dort hatte er im April 2000 in der Gründungsberatung seine Tätigkeit bei der IHK aufgenommen.

„Klaus Hofbauer hat für die Wirtschaft im Landkreis außerordentlich viel bewegt und sich für zahlreiche Themen stark gemacht. Eine besondere Herzens­angelegenheit war ihm immer die Berufsbildung, die den Fachkräftenachwuchs für unsere Wirtschaft und damit unsere Zukunftsfähigkeit sichert. Mit den beliebten Abschlussfeiern der Regionalausschüsse Weilheim-Schongau und Landsberg, die die IHK seit 2009 für unsere Auszubildenden ausrichtet, hat er eine Plattform aufgebaut, die gleichzeitig auch die Anstrengungen der Unternehmen würdigt, die sich in den zwei Landkreisen für die Berufsausbildung engagieren“, dankt Herbert Klein, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Weilheim-Schongau, dem langjährigen Geschäftsstellenleiter. Der Zusammen­arbeit mit Nachfolger Jens Wucherpfennig blickt er gespannt entgegen: „Im Landkreis warten nach wie vor viele Herausforderungen auf uns – die gilt es anzupacken. Ich bin überzeugt davon, dass Herr Wucherpfennig in seine neue Aufgabe wertvolle Erfahrungen aus seiner Arbeit in der Standort- und Regionalentwicklung einbringen kann. Gerade das Thema Fachkräftesicherung brennt uns hier vor Ort massiv unter den Nägeln.“