Pressemeldung vom 29.06.2020 - Rosenheim

IHK-Regionalausschuss gratuliert neu gewählter Politikspitze zum Amtsantritt

ihk_gratuliert_politikspitze_zum_amtsantritt
© IHK

Zu einem ersten Austausch sind der Vorstand des IHK-Regional-ausschusses Rosenheim mit dem neu gewählten Landrat Otto Lederer (CSU) und dem neuen Rosenheimer Oberbürgermeister Andreas März (CSU) zusammengetroffen. Wenige Wochen nach den Kommunalwahlen war es dem Vorsitzenden Andreas Bensegger und seinen Stellvertretern Petra Prechtl-Mareth und Simon Zoßeder ein wichtiges Anliegen, umgehend den Dialog mit der neuen Politikspitze aufzunehmen. Im Mittelpunkt des Treffens im Landratsamt standen die zentralen Forderungen der Wirtschaft an die Kommunalpolitik, die der Ausschuss im Vorfeld der Wahlen in einem Positionspapier formuliert hatte. Aber auch die Folgen der Corona-Krise – insbesondere auf die Wirtschaft in Stadt und Landkreis Rosenheim - wurden intensiv diskutiert.

Bensegger: „Vertrauensvolle Zusammenarbeit fortsetzen, die Krise gemeinsam meistern“

„Die Betriebe aus Stadt und Landkreis Rosenheim wünschen Otto Lederer und Andreas März einen guten Start in ihre neuen Ämter. Vor ihnen liegen herausfordernde Monate, wenn nicht Jahre. Die Corona-Krise hat vieles auf den Kopf gestellt. Umso wichtiger ist es uns, dass wir den vertrauensvollen Dialog aus der Vergangenheit fortführen und uns auch künftig regelmäßig über Zukunfts- und Wirtschaftsthemen austauschen. Der Weg aus der Krise kann nur gelingen, wenn die gesamte Gesellschaft eng beieinander steht“, sagt Andreas Bensegger, Vorsitzender des Ausschusses. „Gehen wir mit gutem Beispiel voran!“

„Auch wenn die Corona-Krise ihren Griff nur zögernd lockert und sich nach wie vor sehr viele Betriebe in einer existenzbedrohenden Situation befinden, ist es uns ein Anliegen, wichtige Baustellen in der Kommunalpolitik und drängende Zukunftsthemen nicht aus den Augen zu verlieren. Rosenheim muss ein starker und erfolgreicher Wirtschafts-standort bleiben. Das wird ohne Veränderungen nicht funktionieren. Und dafür braucht es die richtigen Impulse aus Politik und Verwaltung. Auch Mut wird vonnöten sein, vor allem wenn es darum geht, in entscheidenden Momenten die Weichen in die richtige Richtung zu stellen“, betont Bensegger.

Oberbürgermeister März dankte den heimischen Unternehmen vor allem für ihre Standhaftigkeit und ihren Einsatz in der derzeit schwierigen Zeit. Er sei überzeugt, dass Rosenheim dank seiner breit aufgestellten Wirtschaft und dem vorherrschenden innovativen Unternehmergeist über die besten Voraussetzungen verfüge, um gestärkt aus der Krise hervorzukommen, so der Oberbürgermeister. Landrat Lederer betonte, dass er sich dafür einsetzen werde, dass die sehr guten Standortvoraussetzungen für die Wirtschaft erhalten blieben. Er würdigte die gute Zusammenarbeit mit dem IHK-Regionalausschuss. Es sei sein erklärtes Ziel, diese fortzuführen. Nur im Schulterschluss aller gesellschaftlichen Akteure ließe sich der erfolgreiche Weg aus der Vergangenheit in die Zukunft fortsetzen.

Bensegger dankte für diese positiven Signale aus der Politik. „Nichts ist wichtiger für die Betriebe als eine Politik, die sich für die Belange der Unternehmer interessiert und der die Zukunft sowie die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts am Herzen liegt.“

Treffen am 17. Juni 2020 im Rosenheimer Landratsamt, vordere Reihe v.l.n.r.: IHK-Ausschussvorsitzender Andreas Bensegger, Landrat Otto Lederer, OB Andreas März, stellvertretende Vorsitzende Sabine Prechtl-Mareth; hintere Reihe v.l.n.r.: stellvertretender Vorsitzender Simon Zoßeder, Elke Riedner von der Wirtschaftsförderung der Stadt Rosenheim, Richard Weißenbacher von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Rosenheim und IHK-Geschäftsstellenleiter Wolfgang Janhsen