Laborberufe

Die Laborberufe Biologielaborant/-in, Chemielaborant/-in und Lacklaborant/-in sollen mit Hilfe einer Änderungsverordnung novelliert werden.

Informationen zur Änderungsverordnung der Laborberufe

Zum 01.08.2020 tritt die Änderungsverordnung der Ausbildungsberufe zum Biologielaborant/-in, Chemielaborant/-in und Lacklaborant/-in in Kraft. Die Laborberufe sollen mit Hilfe einer Änderungsverordnung novelliert werden. Die Sozialpartner begründen die Änderung mit einer Anpassung an die technologische Entwicklung in Bezug auf die Digitalisierung. Gleichzeitig sollen die Wahlqualifikationen an aktuelle Entwicklungen angepasst werden.

Die vorhandenen Wahlqualifikationen (WQ) werden hierzu wie folgt geändert:

  • Für die Chemielaboranten soll es zukünftig 20 WQ von je 13 Wochen Dauer geben, von denen sechs auszuwählen sind.
  • Für die Biologielaboranten werden 16 WQ von je 13 Wochen angeboten, von denen ebenfalls sechs auszuwählen sind.
  • Für die Lacklaboranten sind 20 WQ von jeweils 13 Wochen vorgesehen, von denen gleichfalls sechs zu wählen sind.

Der Erlass zur Änderungsverordnung durch die verordnungsgebenden Ministerien wird im ersten Quartal dieses Jahres erwartet, in Kraft tritt die Verordnung zum 01. August 2020. Für Ausbildungsverhältnisse, welche ab dem 1. August 2020 beginnen, gilt die Änderung verbindlich. Vor diesem Datum begonnene Ausbildungsverhältnisse bleiben davon unberührt.

Informations- und Servicezentrum 089/5116-0