Direktkandidaten im Stimmkreis Starnberg

Diese Kandidatinnen und Kandidaten* bewerben sich bei der Landtagswahl in Bayern 2018 um das Direktmandat im Stimmkreis Starnberg. Hier können Sie einen Eindruck gewinnen, mit welchen wirtschaftspolitischen Ideen sie den (Wieder-) Einzug ins Maximilianeum schaffen wollen.

Dr. Ute Eiling-Hütig, MdL

CSU

* 7. November 1967
Beruf: Historikerin
Wohnort: Feldafing

Für den weiteren Erfolg meines Stimmkreises ist es notwendig, dass...
wir seine Wirtschaftskraft fördern, mehr bedarfsgerechte und bezahlbare Wohnungen bauen und gleichzeitig seine Schönheit und hohe Lebensqualität bewahren!

In der Bildungspolitik lege ich Wert darauf, dass…
wir alle Schularten fördern und alle Schüler einen Abschluss machen können, mit dem sie im Leben „etwas anfangen“ können.

Weniger Bürokratie für Unternehmen erreichen wir durch...
weitere Deregulierung und die Fortsetzung unserer „Paragraphenbremse“. Bundesweit ist Bayern bereits jetzt das Land mit den wenigsten Gesetzen.

Um auf den Fachkräftemangel zu reagieren, werde ich mich als Landtagsabgeordnete dafür einsetzen, dass...
in Bayern auch in Zukunft die Duale Bildung nachhaltig gefördert wird. Gleichzeitig müssen wir das vorhandene Potenzial an Arbeitskräften besser nutzen.

kern
© susieknol

Christiane Kern

SPD

* 3. Februar 1973
Beruf: Kriminalhauptkommissarin
Wohnort: München

Für den weiteren Erfolg meines Stimmkreises ist es notwendig, dass...
wir genügend bezahlbare Wohnungen schaffen. Dort wo die Menschen arbeiten, wollen sie auch wohnen.

In der Bildungspolitik lege ich Wert darauf, dass…
die Menschen fit gemacht werden für die neuen Anforderungen (Digitalisierung) in der Arbeitswelt. Sie brauchen ein Recht auf Weiterbildung in Form eines Weiterbildungsgesetzes.

Um auf den Fachkräftemangel zu reagieren, werde ich mich als Landtagsabgeordnete dafür einsetzen...
für eine gesetzliche Ausbildungsgarantie, für familienfreundliche Arbeit und für bezahlbare Wohnungen.

Damit Flächen in Bayern effektiv genutzt werden, brauchen wir…
Flächennutzungskonzepte, die im Einklang zu den Bedürfnissen der Menschen und der Natur stehen. Hier sind kreative Lösungen gefragt, wie z. B. interkommunale Gewerbegebiete.

Matthias Vilsmayer

Freie Wähler

* 16. März 1972
Beruf: Geschäfsführer
Wohnort: Gilching

In der Bildungspolitik lege ich Wert darauf, dass…
- Maßnahmen zur Berufsorientierung an Schulen (auch Gymnasien) ausgebaut werden
- die Ausbildungs- und Prüfungskonzepte an die Anforderungen des digitalen Arbeitsmarktes laufend angepasst werden
- die Durchlässigkeit des Bildungssystems verbessert wird

Bürokratie: Weniger Bürokratie für Unternehmen erreichen wir durch…
- einen Bürokratie-Praxis-Check im Vorfeld von neuen Gesetzen und Verordnungen
- Umsetzung des EU-Recht ohne weitere deutsche und bayerische Verschärfungen
- monatliche statt tägliche Aufzeichnung der Arbeitszeit beim Mindestlohn
- Nachbesserung der DSGVO: ein Bürokratiemonster! Für Vereine und mittelständische Betriebe müssen vereinfachte Regeln gelten

Um auf den Fachkräftemangel zu reagieren, werde ich mich als Landtagsabgeordneter dafür einsetzen, ‎dass…
- Zeugnisse und Abschlüsse aus EU- und anderen Ländern einfacher anerkannt werden
- wir ein Einwanderungsgesetz für eine qualifizierte Zuwanderung bekommen
- wir regionale Fachkräfteinitiativen fördern
- auch das Handwerk wieder attraktiver wahrgenommen wird

Anne Franke

Bündnis 90/ Die Grünen

* 13. November 1954
Beruf: Umwelt- und Kunstprojektleiterin, Dipl. Designerin
Wohnort: Gauting

Für den weiteren Erfolg meines Stimmkreises ist es notwendig, dass...
wir schnellstmöglich günstigen Wohnraum für unsere Arbeitnehmer*innen schaffen.

In der Bildungspolitik lege ich Wert darauf, dass…
alle Kinder und Jugendlichen gute Chancen haben, ihre Talente zu entfalten. Unternehmen brauchen gut ausgebildete und motivierte Jugendliche.

Zu einer langfristigen Energiepolitik gehört,…
die erneuerbaren Energien nicht zu behindern. Sie sind ökologisch und ökonomisch sinnvoll. Erster Schritt: Ende der 10-H-Regelung, die den bayerischen Windkraftzubau völlig zum Erliegen gebracht hat.

Um auf den Fachkräftemangel zu reagieren, werde ich mich als Landtagsabgeordnete dafür einsetzen, dass...
wir ein vernünftiges Einwanderungsgesetz bekommen.

hundesruegge
© Seestyle Media

Britta Hundesrügge

FDP

* 15. März 1967
Beruf: Journalistin
Wohnort: Gauting

Für den weiteren Erfolg meines Stimmkreises ist es notwendig, dass...
Wohnen und Arbeiten kombiniert werden kann. Wir brauchen mehr Wohnraum, damit unsere Unternehmen Fachkräfte gewinnen können. Außerdem ist die Digitalisierung in den Schulen und der Breitbandausbau in allen Gemeinden voranzutreiben.

In der Bildungspolitik lege ich Wert darauf, dass…
die Duale Ausbildung gestärkt wird, Ausbildungsabschlüsse den Einstieg zu höherer Qualifikation ermöglichen und neben der Dualen Ausbildung auch das Duale Studium etabliert wird.

Weniger Bürokratie für Unternehmen erreichen wir durch...
weniger Vorschriften und mehr Freiheit für die Unternehmen. Die Behörden müssen Dienstleister sein. Der Bürger muss beispielsweise auch vom Büro aus sein Gewerbe anmelden können, wozu e-government schleunigst auszubauen ist.

Damit Flächen in Bayern effektiv genutzt werden, brauchen wir…
Die Verbindung von Arbeiten und Wohnen. Es muss künftig möglich sein, dass Unternehmen auf ihrem Gelände auch Wohnraum für Mitarbeiter ausweisen dürfen oder selber Betriebswohnungen errichten.

Lutz Ratke

AfD

Informationen wurden angefragt. Rückmeldung steht aus.

* Es wurden Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien berücksichtigt, die nach aktuellen Umfragen eine realistische Chance haben, im 18. Bayerischen Landtag vertreten zu sein. Auf Anfrage kann die Übersicht um Kandidatinnen und Kandidaten anderer Parteien ergänzt werden.