Direktkandidaten im Stimmkreis Ebersberg

Diese Kandidatinnen und Kandidaten* bewerben sich bei der Landtagswahl in Bayern 2018 um das Direktmandat im Stimmkreis Ebersberg. Hier können Sie einen Eindruck gewinnen, mit welchen wirtschaftspolitischen Ideen sie den (Wieder-) Einzug ins Maximilianeum schaffen wollen.

Thomas Huber, MdL

CSU

* 17. Juli 1972
Beruf: Betriebsökonom
Wohnort: Grafing

Für den weiteren Erfolg meines Stimmkreises ist es notwendig, dass...
wir weiter beste wirtschaftliche und vor allem zeitgemäße infrastrukturelle Rahmenbedingungen anbieten und dabei auch soziale Schwerpunkte wie Wohnen und Pflege berücksichtigen.

In der Bildungspolitik lege ich Wert darauf, dass...
die Attraktivität unserer dualen Berufsausbildung unter den Absolventen aller Schularten zum Zwecke der Fachkräftegewinnung weiter gefördert wird.

Weniger Bürokratie für Unternehmen erreichen wir durch...
eine Verschlankung und Vereinfachung der behördlichen Meldepflichten sowie durch eine bessere und sicherere digitale Vernetzung von Wirtschaft und Behörden.

Um auf den Fachkräftemangel zu reagieren, werde ich mich als Landtagsabgeordneter dafür einsetzen, dass...
der Akademisierungswahn gebremst wird, Maßnahmen zur Qualifizierung und Fortbildung ungelernter Arbeitskräfte weiter ausgebaut und familiengerechte Arbeitszeitmodelle stärker honoriert werden.

rauscher_doris_pressefoto
© susieknoll

Doris Rauscher, MdL

SPD

* 16. Januar 1967
Beruf: Erzieherin
Wohnort: Ebersberg

Für den weiteren Erfolg meines Stimmkreises ist es notwendig, dass...
genügend Fachkräfte vor Ort sind. Dafür sind Kitaplätze, Betreuungsangebote für Schulkinder, die Umsetzung der Berufsschule, bezahlbarer Wohnraum und der Ausbau des ÖPNVs nötig.

In der Bildungspolitik lege ich Wert darauf, dass...
mehr Berufsorientierung und -information in der Schule stattfindet. Angesichts der steigenden Anzahl von Abiturienten und dem Mangel an Auszubildenden gilt dies gerade für Gymnasien!

Um auf den Fachkräftemangel zu reagieren, werde ich mich als Landtagsabgeordnete dafür einsetzen, dass...
unsere Unternehmen attraktive Standortfaktoren vorfinden und Projekte gefördert werden, die das Interesse für Ausbildungsberufe frühzeitig wecken - z.B. durch die Ausbildungsbotschafter!

Damit Flächen in Bayern effektiv genutzt werden, brauchen wir...
finanzielle und personelle Unterstützung für Gemeinden zur intelligenten Flächenplanung und interkommunale Nutzungskonzepte. Nötig ist eine flächensparende Politik!

Markus Erhorn

Freie Wähler

* 31. Januar 1989
Beruf: Verwaltungsinspektor
Wohnort: Dachau

Für den weiteren Erfolg des Stimmkreises ist es notwendig, dass…‎
das regionale Handwerk gestärkt und unterstützt wird, denn die mittelständischen Betriebe tragen mit ihrer Gewerbesteuer wesentlich zur erfolgreichen Zukunft der Gemeinden in Oberbayern bei.

In der Bildungspolitik lege ich Wert darauf, dass…
die Bildung lebensnah gestaltet wird. Darum fordere ich verpflichtende Betriebspraktiken für alle Schularten. Außerdem müssen wir dringend unsere Berufsschulen aufwerten und besser ausstatten.

‎Zu einer langfristigen Energiepolitik gehört, …
dass wir kleine Wasserkraftwerke schützen sowie mutig in Power-to-Gas investieren. Eine überstürzte Energiewende wie sie von den Grünen propagiert wird nützt allerdings niemanden.

Um auf den Fachkräftemangel zu reagieren, werde ich mich als Landtagsabgeordneter dafür einsetzen, ‎dass…
schleunigst ein Einwanderungsgesetz erlassen wird um eine qualifizierte Zuwanderung sicherzustellen. Außerdem müssen wir Ausbildungsplätze aktiv an Schulen bewerben, so dass diese im Vergleich zum Studium wieder an Attraktivität gewinnen.

Thomas von Sarnowski

Bündnis 90/ Die Grünen

* 2. März 1988
Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Wohnort: Ebersberg

Für den weiteren Erfolg meines Stimmkreises ist es notwendig, dass...
wir einen nachhaltigen Umgang mit dem Wachstumsschub finden: Dazu braucht es einen massiven Ausbau des ÖPNV und der Radwege und einen Erhalt der natürlichen Ressourcen und der bezaubernden Landschaft.

Weniger Bürokratie für Unternehmen erreichen wir durch...
die Verwendung einer für jedermann klaren und verständlichen Sprache in Gesetzen und Verordnungen, einer digitalen Alternative zum Behördengang und die Entlastung von KMU bei Datenerhebungs- und Dokumentationspflichten.

Zu einer langfristigen Energiepolitik gehört, ...
die 10-H-Regel für Windkraft und die bay. Blockade der Energiewende zu beenden: Dank der enormen Kostensenkungen der letzten Jahre sind erneuerbare Energien längst ein ökonomischer Selbstläufer und machen uns unabhängig von teuren fossilen Importen.

Um auf den Fachkräftemangel zu reagieren, werde ich mich als Landtagsabgeordneter dafür einsetzen, dass...
die berufliche Ausbildung eine neue Wertschätzung erhält, weibliche & ältere Fachkräfte besser in den Arbeitsmarkt integriert werden und Geflüchtete nicht mehr aus der Ausbildung bzw. dem Betrieb heraus abgeschoben werden.

Alexander Müller

FDP

* 9. Mai 1959
Beruf: Jurist
Wohnort: Baiern

Für den weiteren Erfolg meines Stimmkreises ist es notwendig, dass...
wir deutlich mehr in die Verkehrsinfrastruktur investieren. Unsere Wachstumsregion braucht einen leistungsfähigen MVV, die 3.Startbahn und die 4-spurige FTO.

In der Bildungspolitik lege ich Wert darauf, dass...
wir die duale Ausbildung weiter stärken, moderne Berufsbilder fördern und die Durchlässigkeit der verschiedenen Bildungswege verbessern.

Weniger Bürokratie für Unternehmen erreichen wir durch...
ein vereinfachtes Steuersystem, weniger Kontrollvorschriften, schlanke Bauvorschriften und digitale, papierlose Behörden. Weniger Staat mehr Vertrauen.

Um auf den Fachkräftemangel zu reagieren, werde ich mich als Landtagsabgeordneter dafür einsetzen, dass...
wir eine eigene, attraktive Berufsschule bekommen und durch ein Einwanderungsgesetz endlich gezielt Fachkräfte anwerben können.

Hilmar Sturm

AfD

Informationen wurden angefragt. Rückmeldung steht aus.

Afra Held

MUT

* 16. November 1985
Beruf: Ingenieurin
Wohnort: Grafing

Für den weiteren Erfolg meines Stimmkreises ist es notwendig, dass...
wir bezahlbaren Wohnraum schaffen, sowie die massiven Verkehrsprobleme in Ebersberg und umliegenden Gemeinden lösen. Außerdem muss es für alle Kinderbetreuungsplätze geben, dieses Jahr z.B. bekommen in Grafing wieder nicht alle Kinder einen Kindergartenplatz.

In der Bildungspolitik lege ich Wert darauf, dass...
es für alle die gleichen Bildungschancen gibt, unabhängig von Herkunft und sozialen Stand. Inklusion in Schulen muss ermöglicht, gefördert und verwirklicht werden. Die Schaffung kleinerer Klassen ist notwendig, um bessere Lernbedingungen zu ermöglichen. Die Bildung Gesamtschulen sollte – nicht nur, aber gerade – auf dem Land gefördert werden.

Zu einer langfristigen Energiepolitik gehört, ...
den Ausstieg aus der Atom- und Kohleindustrie, sowie der massive Ausbau und Förderung von erneuerbaren Energien, als auch eine Reduktion des Energieverbrauchs. Die 10h-Regelung bei Windkraft muss abgeschafft und auf HGÜ-Trassen (Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung) verzichtet werden.

Um auf den Fachkräftemangel zu reagieren, werde ich mich als Landtagsabgeordneter dafür einsetzen, dass...
das Bafög erhöht wird, so dass man es sich auch ohne finanzielle Unterstützung des Elternhauses (die ja auch nicht immer gegeben ist) leisten kann zu studieren. Außerdem muss der Mindestlohn erhöht werden, so dass die Menschen für ihre Arbeit adäquat entlohnt werden. Geflüchtete müssen einen Arbeitserlaubnis erhalten und junge Geflüchteten muss ermöglicht werden eine Ausbildung zu absolvieren.

Weniger Bürokratie für Unternehmen erreichen wir durch...
Einfachere, schlankere und verständlichere Regularien und Gesetze. Auch ein vereinfachtes Steuersystem trägt dem Abbau der Bürokratie in Unternehmen bei.

Damit Flächen in Bayern effektiv genutzt werden, brauchen wir...
eine zukunftstaugliche Überarbeitung der baurechtlichen Regelungen (z.B. bzgl. Geschlossflächenanzahl, Wegfall der Stellplatzpflicht, …) Die Ausweisung von Gewerbegebieten sollte von den Gemeinden in die Bezirke verlagert werden.

* Es wurden Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien berücksichtigt, die nach aktuellen Umfragen eine realistische Chance haben, im 18. Bayerischen Landtag vertreten zu sein. Auf Anfrage kann die Übersicht um KandidatInnen anderer Parteien ergänzt werden.