Flughafen München

Wirtschaft braucht 3. Startbahn

Der Flughafen München braucht die 3. Startbahn. Sollte keine Kapazitätserweiterung um eine dritte Start- und Landebahn erfolgen, wird Bayern sich im Wettbewerb der deutschen und europäischen Wirtschaftsregionen nachhaltig verschlechtern.

25jähriges Jubiläum des Flughafens: Driessen vermisst klare Positionierung der Staatsregierung zur 3. Startbahn

Aus Anlass des 25.jährigen Jubiläums des Flughafens fordert die IHK, den Bau der 3. Startbahn energischer anzugehen. Seit Juli 2015 sind alle Rechtsmittel gegen den Bau ausgeschöpft, das Vorhaben könnte zielstrebig vorangetrieben werden.

"Wir warten bisher leider vergeblich auf eine deutliche Positionierung der Staatsregierung. Stattdessen wird eine Entscheidung im Halbjahrestakt vertagt.

Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK

Das Wachstum des Flughafens unterstreicht nach Auffassung der IHK die Notwendigkeit einer dritten Startbahn. Im Jahr 2016 ist die Anzahl der Starts und Landungen um vier Prozent gestiegen. Seit dem Umzug des Flughafens im Jahr 1993 von Riem ins Erdinger Moos gab es eine Verdopplung dieser Kennzahlen. Die Kapazitätsgrenze wird oft erreicht.

Der Flughafen, betont die IHK anlässlich des Jubiläums, erfüllt als internationales Drehkreuz eine wesentliche Funktion für die Industrie, zumal die Exportquote der oberbayerischen Industrie 58 Prozent beträgt. Der exportorientierte Mittelstand ist auf ein großes Angebot an weltweiten Non-Stop-Verbindungen angewiesen. Zudem ist jede Stationierung eines Langstreckenfliegers direkt mit rund 150 Jobs am Flughafen verknüpft.

Position der IHK

Der Flughafen ist das Tor zur Welt für München, Bayern und seine Menschen. Er ist einer der wichtigsten Standortfaktoren. Und er ist an seinem Limit angekommen. Die Entscheidung für die 3. Start- und Landebahn ist reif. Der Flughafen muss sich mit den Anforderungen seiner Nutzer weiter entwickeln, sonst drohen Wettbewerbsnachteile für die gesamte Region.

Die Menschen in Bayern brauchen auch in Zukunft sichere Arbeitsplätze. Deshalb müssen wir eine Wirtschaftsregion wie Oberbayern stark halten. Dazu gehört auch eine moderne Verkehrsinfrastruktur mit einem Flughafen als leistungsfähiges Drehkreuz im internationalen Luftverkehr. Die oberbayerischen Unternehmen in der IHK-Vollversammlung bekannten sich eindeutig: Wir wollen die dritte Start- und Landebahn!

Dr. Eberhard Sasse, Präsident der IHK München und Oberbayern

Das Video erklärt, warum der Flughafen München am Limit angekommen ist.