IHK Nachhaltigkeitsbericht 2019: Wirtschaft für Zukunft

nachhaltigkeitsbericht

Die IHK lebt Verantwortung. Das gilt für ihre Mitarbeiter, ihr Ehrenamt und ihre Mitgliedsunternehmen. Wie dies geschieht, das stellt der Nachhaltigkeitsbericht 2018 vor. Die IHK für München und Oberbayern ist die erste IHK, die einen Nachhaltigkeitsbericht vorlegt. Er beinhaltet auch die Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodes. Der Bericht macht transparent, wie Deutschlands mitgliederstärkste IHK mit ihrem Wirken zur Zukunftsfähigkeit der Unternehmen beiträgt, eine nachhaltige Entwicklung unterstützt und sich als Organisation stetig weiterentwickelt.

Nachhaltigkeit und Verantwortung stehen im Zentrum

Im Kern der Marke IHK steht das Bekenntnis "Gemeinsam unternehmen wir Verantwortung".

Wert schaffen

Der IHK-Markenkern "Gemeinsam unternehmen wir Verantwortung" ist Ausgangspunkt für einen Veränderungsprozess. Er dient als Zielbild, soll Orientierung vermitteln und so zu Zukunftsfähigkeit der Unternehmen beitragen. Denn auch wenn oder gerade weil es den oberbayerischen Unternehmen gut geht, stellt sich ihnen und ihrem Umfeld die Frage, wie man mit den großen Herausforderungen von Kilimawandel bis Digitalisierung, so umgehen kann, ja muss, dass eine nachhaltige Entwicklung gestärkt wird: für die Wirtschaft selbst, aber auch für die Gesellschaft, für die Region und nicht zuletzt für unser aller Zukunft.

Wirtschaft für Zukunft

Die Europäische Union mit ihrem Konzept der Corporate Social Responsibility (CSR) fordert von Unternehmen mehr Verantwortung für die Auswirkungen ihres Handelns. Denn nicht nur international wettbewerbsfähige Standortbedingungen, sondern auch eine intakte Umwelt und eine stabile Gesellschaft sind Voraussetzung für dauerhaft erfolgreiches Wirtschaften. Bei der IHK für München und Oberbayern drückt sich der Perspektivenwechsel im neuen Slogan aus "Wirtschaft für Zukunft". Damit verbunden ist ein klares Bekanntnis für 390.000 Mitgliedsunternehmen, 12.000 ehrenamtlich Engagierte, 450 Mitarbeiter und sechs Standorte: Gemeinsam stärken wir eine nachhaltige Entwicklung - für die Wirtschaft in der Region und die Gesellschaft von morgen.

Richtschnur für das tägliche Handeln

Richtschnur für das tägliche Handeln sind vier Aussagen:

  • für die Wirtschaft verlässlich
  • in der Region verwurzelt
  • für die Gesellschaft verantwortungsbewusst und
  • für die Zukunft vorausschauend.

Mit diesem Selbstverständnis nimmt sie ihre Aufgaben wahr:

  • Gesamtinteressen vertreten
  • Wirtschaft selbst organisieren und
  • Unternehmen fördern.


Dies geschieht auf der Grundlage des Leitbildes des Ehrbaren Kaufmanns.

IHK Nachhaltigkeitsbericht 2018 zum Download

Gemeinsam übernehmen wir Verantwortung

  • für die Wirtschaft: Wir unterstützen Unternehmen, bündeln unter Beteiligung unserer Mitglieder Interessen und beziehen Positionen.
  • für die Region: Wir leben unseren ganzheitlichen Auftrag mit dem Ziel einer nachhatligen Entwicklung für unsere Region und über Grenzen hinweg.
  • für die Gesellschaft: Wir befähigen Menschen, ermöglichen Teilhabe und gewährliesten Stabilität und Fairness in der sozialen Marktwirtschaft.
  • für die Zukunft: Wir setzen Impulse und engagieren uns für einen wirtschaftlichen Fortschritt, der zum Wohlergehen heutiger und künftiger Generationen beiträgt.

Das Zukunftsprogramm der IHK

Acht Handlungsfelder bestimmen den Erfolg von morgen.

Wer einen langen Weg beschreitet, braucht nicht nur die richtige Ausstattung, sondern auch eine Landkarte. Für die IHK ist das ihr Zukunftsprogramm, das acht Handlungsfelder definiert, Zielvorstellungen beschreibt und stetig fortgeschrieben wird.

Das Fundament: Das Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns

Die IHKs wurden 1956 vom Gesetzgeber beauftragt, für die "Wahrung von Anstand und Sitte des Ehrbaren Kaufmanns zu wirken". Als erste deutsche IHK hat die IHK für München und Oberbayern eine Stabstelle Ehrbarer Kaufmann / CSR bei der hauptgeschäftsführung verankert; sie tritt aktiv für dieses Leitbild ein. Denn es ist immer noch zeitgemäß. Der Ehrbare Kaufmann übernimmt Verantwortung für seine Entscheidungen und für die Auswirkungen seines Handelns auf sein Umfeld. Zentraler Erfolgsfaktor ist, dass persönliche Haltung und konkrete Handlung übereinstimmen.

Entsprechenserklärung der IHK zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung hat den Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) entwickelt, um einen einfachen Rahmen für die Berichterstattung zur Nachhaltigkeit zu bieten. Der Kodex erfordert Aussagen zu zwanzig Prinzipien verantwortungsbewusster Unternehmensführung. Unternehmen machen deutlich, wie sie Nachhaltigkeit strategisch und organisatorisch angehen, nach welchen Grundsätzen sie handeln, welche Leistungen sie vorweisen und nach welchen Kennzahlen sie steuern.

Die Berichterstattung der IHK nach dem DNK

Die IHK geht in ihrer Berichterstattung auf die Organisation mit sechs Standorten und 450 Mitarbeitern ein und zeigt, wie sie ihren Markenkern "Gemeinsam unternehmen wir Verantwortung" intern lebt und umsetzt. Bei einer Körperschaft des öffentlichen Rechts mit gesetzlich festgelegten Aufgaben bleiben direkte negative ökologische und soziale Auswirkungen des Geschäftsbetriebs eher gering.

Zentraler Hebel der IHK für Nachhaltigkeit

Zentral für den Nachhaltigkeitsbeitrag der IHK ist ihre Politikberatung und ihre Dienstleistungen im Interesse einer zukunftsfähigen Wirtschaft. Die IHK will sie weiterentwickeln und ihre Leistungen für Wirtschaft und Gesellschaft samt ihren tatsächlichen Wirkungen künftig besser messen.

Entsprechenserklärung nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) zum Download.