Vorbereitung, Gründung und Betrieb

Dorfläden in Bayern

Das bayerische Wirtschaftsministerium hat einen Leitfaden für die Gründung und den Betrieb von Dorfläden in Bayern herausgegeben. Dieser Handlungsleitfaden gibt Kommunen, Bürgern und allen Interessierten einen praxisnahen Überblick, wie man einen Dorfladen vorbereitet, eröffnet und betreibt.

Durch den demografischen Wandel und den Strukturwandel im Einzelhandel ist - gerade in den ländlichen Regionen - die wohnortnahe Versorgung mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs nicht mehr in allen Fällen ausreichend gewährleistet. Dies bedeutet einen Verlust an Lebensqualität sowohl für die Dorfgemeinschaft, wie auch insbesondere für immobile Bevölkerungsgruppen wie alte und kranke Menschen. Es schadet aber auch dem Wirtschaftsstandort, wenn in einer Gemeinde die Grundversorgung fehlt.

Dies haben in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Kommunen in Bayern erkannt und mit erheblichem bürgerschaftlichen Engagement Dorfläden auf genossenschaftlicher Basis geschaffen. Allerdings gibt es bei der Gründung von Dorfläden zahlreiche Aspekte zu beachten. Das Ziel des Leitfadens ist, die Gründung und den Betrieb von Dorfläden durch Bereitstellung von Basisinfor-mationen zu erleichtern.

Mit einem Dorfladen wird die Attraktivität ländlicher Wohnorte gesteigert und die soziale Infrastruktur gesichert. Das gemeinsame bürgerschaftliche Engagement festigt die Dorfgemeinschaft und nebenbei wird auch noch ein Beitrag zur regionalen Wertschöpfung geleistet, da die Dorfläden ihre Waren zu einem großen Teil regional beziehen.