Oberbayerische Unternehmen für den freien Handel

Luitpold Prinz von Bayern, König Ludwig International GmbH & Co. KG

Wir brauchen mehr freien Handel, weil nur fairer Wettbewerb auf beiden Seiten fit hält.

Luitpold Prinz von Bayern, König Luitpold International GmbH & Co. KG

Was bedeuten freier Handel, offene Märkte und ein starker EU-Binnenmarkt für Ihr Unternehmen?

Durch den Goodwill deutscher Qualität ist für uns die Welt als Marktplatz offen zugeneigt. Unser Haus ist vorwiegend in internationalen Märkten tätig.

Wie hoch ist Ihr Exportanteil und viele Arbeitsplätze hängen im Inland (schätzungsweise) vom Exportgeschäft ab?

Alle, denn ohne Export wären wir nicht überlebensfähig. (Nymphenburger Porzellan: 70 % Export, Lizenzgeschäft Bier: 90 % Ausland)

Wie hat sich Ihr Auslandsgeschäftes in den vergangenen Jahren entwickelt? Aus wie vielen Ländern kommen ihre Kunden und Lieferanten?

Das Auslandsgeschäft wächst stark. Die Kunden kommen aus etwa 60 Ländern, die Lieferanten aus acht bis zehn.

Gab oder gibt es derzeit Hürden für das Auslandsgeschäft?

Gab es, in Form von Boykottlisten. Z.B. erhielten wir ein Jahr keine Antwort der US Behörden zu einer möglichen Getränkeherstellung in Myanmar.