Neun Forderungen zum Freien Handel

Die Außenwirtschaftsausschüsse der bayerischen IHKs haben am 24. Mai 2017 dem Staatssekretär im bayerischen Wirtschaftsministerium, Franz Josef Pschierer, ihre Positionen zum Freien Handel übergeben.

2017_05_24_aussenwirtschaft_neutraubling
© IHK Die Mitglieder der Außenwirtschaftssausschüsse der bayerischen IHKs mit Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer.

Die Forderungen der bayerischen IHKs im Überblick:

  • Internationalen Handel stärken
  • Auslandsgeschäft wirtschaftlich und politisch absichern - Kreditversicherungen
  • helfen bei der Finanzierung von Exportgeschäften
  • Bürokratie im Außenhandel und bei der Exportkontrolle abbauen, Importzollabwicklung beschleunigen
  • EU-Unionszollkodex praxisnah umsetzen
  • Zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit: Importe und nachhaltigen Zugang zu Beschaffungsmärkten ermöglichen, Antidumpingmaßnahmen mit Augenmaß verhängen
  • Bayerische Außenwirtschaftsförderung ausbauen und effektiver gestalten
  • Ausreichende politische Flankierung des Auslandsgeschäfts sicherstellen und stärker in Außenwirtschaftsnetzwerken denken und handeln
  • Europa stärken - Vollendung des europäischen Binnenmarktes vorantreiben
  • Den Brexit-Prozess im Interesse der bayerischen Wirtschaft begleiten und deren Anliegen in den Verhandlungsprozess einbringen.


Die Anliegen finden Sie hier zum Download.