IHK-Netzwerk

Unternehmen integrieren Flüchtlinge

Das NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge ist eine Initiative des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Hier finden Sie Infos rund um den regionalen Ableger RegionalNETZWERK Oberbayern.

‎RegionalNETZWERK Oberbayern

Das RegionalNETZWERK Oberbayern übernimmt die Rolle der regionalen Vernetzung und organisiert Veranstaltungen zur betrieblichen Integration im Raum Oberbayern. Wir stellen Initiativen, Ansprechpartner und gute Beispiele vor.

Das ist Ihr Nutzen:

  • Erfahrungsaustausch und Kooperation: Tauschen Sie sich im NETZWERK mit anderen Unternehmen aus ihrer Branche und in Ihrer Nähe aus.
  • Gute Beispiele teilen: Wir machen Ihren Einsatz für die Integration von Geflüchteten in den Ausbildung und Beschäftigung sichtbar.
  • Termine: Bleiben Sie über aktuelle Entwicklungen und Termine über unsere Newsletter oder über unsere Website informiert.
  • Praxis-Tipps: Profitieren Sie von konkreten Praxis-Tipps zur Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt
  • Beratung und Information: Sie erhalten Informationen zu Rechtsfragen, Integrationsinitiativen und ehrenamtlichem Engagement.

Jetzt anmelden und Mitglied im Netzwerk werden!

Hintergrund der Initiative

Knapp 900 000 Flüchtlinge sind allein im Jahr 2015 nach Deutschland geflohen. Viele von ihnen werden in ihre Heimat zurückkehren, viele aber auch bleiben. Sie zu integrieren ist eine große gesamtgesellschaftliche und unternehmerische Herausforderung, aber auch eine Chance: Der größte Teil der Hierhergekommenen ist jung, viele von ihnen bringen Kompetenzen und Qualifikationen mit. Damit stehen sie bei entsprechender Förderung als Arbeitskräfte für den Wirtschaftsstandort Deutschland zur Verfügung und können dabei helfen, den Mangel an Fachkräften und Auszubildenden zu reduzieren.

Doch wie kommt man mit Geflüchteten in Kontakt? Wie kann man ihre Kompetenzen und Qualifikationen einschätzen? Wie führt man ein Bewerbungsgespräch, wenn es Sprachbarrieren gibt? Welche juristischen Anforderungen gilt es zu beachten? Welche Fördermöglichkeiten können Unternehmen in Anspruch nehmen? Welche Vorteile hat Diversität? Wie integriert man Geflüchtete in die Mitarbeit eines Unternehmens? Welche Unterstützung benötigen sie und wie kann ein Unternehmen helfen? Auf diese Fragen finden Sie Antworten im Netzwerk.

Jetzt anmelden und Mitglied im Netzwerk werden!

Perspektivenwechsel‎ – Einblicke in die betriebliche Integration aus der Sicht von Flüchtlingen

Hintergrundinformationen zu den Haupt-Fluchtherkunftsländern

Perspektive: (neu)Start – Förderung von Gründungsunterstützung für Menschen mit Fluchtgeschichte

Mit der Ausschreibung „Perspektive: (neu)Start möchten die Schöpflin Stiftung in Zusammenarbeit mit den beteiligten Projektpartnern Vorhaben im deutschsprachigen Raum (DE, AU, CH) identifizieren, die Menschen mit Fluchtgeschichte bei der Entwicklung, Konkretisierung und Umsetzung ihrer Gründungsidee erfolgreich beraten und begleiten. Ziel ist es, den Gründerinnen und Gründern Raum zu geben ihre Potentiale zu entfalten und sie dabei zu unterstützen, ihre
Gründungsidee weiterzuentwickeln und diese Schritt für Schritt in eine beständige Unternehmung zu überführen. Dabei spielt die Integration in einheimische Strukturen und Netzwerke eine zentrale Rolle. Eine ausführliche Beschreibung der Auswahlkriterien finden Sie in den Ausschreibungsunterlagen.
Einsendeschluss ist der 16. April 2017.

Weitere Informationen und zur Bewerbung

Kontakt & Feedback

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Gerne nehmen wir Ihre Vorschläge auf, um unsere Veranstaltungen und Infos besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können.

Telefon: (089) 5116-0

E-Mail Kontakt