IHK-Integrationsteam bringt Geflüchtete und Ausbildungsbetriebe zusammen

Zweimal im Jahr geht der IHK Ausbildungsbus auf Tour. Mit der Aktion bringt das Integrationsteam der IHK Geflüchtete, die sich für einen Ausbildung interessieren, und Ausbildungsbetriebe, die Fachkräfte suchen, unkompliziert zusammen.

© IHK Besuch bei der Firma Donau Hydraulik im Landkreis Eichstätt

Mit an Bord des IHK Ausbildungsbusses sind jedes Mal Schüler aus Berufsintegrationsklassen, Berufschulleherer, Betreuer und das IHK-Integrationsteam. Der Bus steuert in der Regel drei Stationen - unterschiedllichste Ausbildungsbetriebe - an. Bei Rundgängen durch die Betriebe und Lehrwerkstätten gibt es Informationen aus erster Hand: Azubi-Teams erklären die einzelnen Produktionsschritte und meist kann auch einmal selbst in der Lehrwerkstatt Feilen und Stanzen ausprobiert werden.

Und das Konzept geht auf: Die ersten Bewerbungen für Praktika gingen bereits bei den teilnehmenden Betrieben ein. Bislang war der IHK Ausbildungsbus in den Landkreisen Weilheim-Schongau, Berchtesgadener Land, Erding und Freising sowie im Landkreis Eichstätt unterwegs.

Der IHK Ausbildungsbus auf Tour

Gefördert vom

Bayerischen Staatsministerium des Inneren, für Sport und Integration