E-Government: Digitale Verwaltung der Zukunft

E-Government bezeichnet Strategien und Techniken, um Prozesse der Verwaltung, Kommunen, Behörden und Unternehmen mit Hilfe moderner Informations- und Kommunikationstechnologie zu vereinfachen. Änderungen, die hierbei angestoßen werden, bieten einen tatsächlichen Mehrwert für die Beteiligten. E-Government bedeutet mehr, als einen Vorgang auf Papier in einen Vorgang am Monitor umzuwandeln.

Das Bayerische E-Government-Gesetz, das am 8. Dezember 2015 im Landtag verabschiedet wurde, ist ein wichtiger Meilenstein. Nach der Rechtssicherheit kommt jetzt die eigentliche Arbeit: das neue Gesetz mit Leben füllen.

Für die Wirtschaft ist E-Government ein wichtiges und tragendes Thema. Dadurch sollen zum einen Arbeitsprozesse optimiert, zum anderen die Kosten für Kommunikation, Koordination und Kooperation gesenkt werden. Daher fordern Unternehmen elektronische Prozesse, die einheitlich, transparent und zuverlässig sind. Das E-Government-Gesetz des Bundes, dessen erster Teil am 1.7.2014 in Kraft getreten ist, schafft den gesetzlichen Rahmen für innovative und rechtssichere Prozesse. Damit könnten die größten Hürden, die einer Verwaltungsmodernisierung im Weg stehen, beseitigt werden. Diese neuen Rahmenbedingungen ermöglichen Behörden, sich nun auf Augenhöhe mit modernen und innovativen Unternehmen zu bewegen – dadurch könnten auf beiden Seiten Zeit und Kosten gespart werden.

Die IHK für München und Oberbayern sieht ihre Aufgabe darin, die in vielfältiger Weise aus dem Komplex E-Government entstehenden Möglichkeiten zu nutzen und für ihre Mitgliedsunternehmen optimale Lösungen bereitzustellen:

  • Als Vertreterin der Interessen der Mitgliedsunternehmen prüft die IHK frühzeitig Entwicklungen im Bereich der Gesetzgebung. Über entsprechende politische Arbeit wird auf Lösungen hingewirkt, die Unternehmen bei Kontakten mit der Verwaltung deutliche Erleichterungen bringen. Im E-Government-Gesetz konnten dadurch viele Forderungen der deutschen Wirtschaft eingebracht werden.
  • Als Beteiligte in E-Government-Verfahren nutzt die IHK bei der Ausübung der ihr übertragenen hoheitlichen Aufgaben die Möglichkeit, mit ihrem spezifischen Wissen über die Belange der Unternehmen Verwaltungsprozesse pragmatisch und zielgerichtet umzusetzen.
  • Als Anbieterin von E-Government-Lösungen stellt die IHK selbst oder in Kooperation mit anderen eine Reihe von E-Government-Lösungen für die Wirtschaft zur Verfügung.

De-Mail in der IHK für München und Oberbayern

Die IHK für München und Oberbayern hat für die Übermittlung von vertraulichen Nachrichten sowie von Dokumenten und Unterlagen folgende De-Mail-Postfächer eingerichtet:

Allgemeiner Zugang
info@muenchen-ihk.de-mail.de

Rechtsbereich
einigungsstelle@muenchen-ihk.de-mail.de

Gewerbe (Versicherungs-, Immobiliendarlehens-, Finanzanlagen-, Honorarfinanzanlagenvermittler)
gewerbe@muenchen-ihk.de-mail.de

Außenwirtschaft
zoll@muenchen-ihk.de-mail.de

Beitrag & Firmendaten
beitrag@muenchen-ihk.de-mail.de
firmendaten@muenchen-ihk.de-mail.de