Baustellenmanagement

Welche Akteure sind beteiligt?

Wer ist an Baustellen beteiligt, wer ist betroffen von Baumaßnahmen? Diese Akteure stellen für Sie als Unternehmer einen möglichen Ansprechpartner, Kooperationspartner oder auch eine Zielgruppe für Ihr Baustellenmarketing dar.

Gewerbetreibende

Lärm, Schmutz, Verkehrsbehinderungen oder andere Begleiterscheinungen von Baustellen können negative Auswirkungen, beispielweise in Form von Umsatzueinbußen, auf Gewerbetreibende ausüben. Dabei können Unternehmen auch von einer Baustelle betroffen sein, wenn diese nicht direkt vor ihrer Türe liegt.

Anwohner

Anwohner können durch Einschränkungen sowie Belästigungen von Baustellen betroffen sein.

Eigentümer von Grundstücken und Immobilien

Eigentümer können ein Interesse an einer möglichst reibungslosen und zügigen Umsetzung von Baumaßnahmen haben, um u. a. denkbare Mietminderungen sowie eine erschwerte Vermietung ihrer Immobilie zu vermeiden.

Bauherren

Bauherr bei Straßenbauprojekten ist überlicherweise die öffentliche Hand. Der Begriff Bauherr beschreibt denjenigen, der als Auftraggeber eines Bauprojekts die rechtliche und wirtschaftliche Verantwortung für dieses trägt.

Kommunen

Die Kommune ist ein zentraler Akteuer für ein funktionierendes Baustellenmarketing und kann sich mit unterschiedlichen Fachbereichen einbringen. Hierzu zählen beispielsweise das Bauamt, die Straßenverkehrsbehörde, der Bauhof, Wirtschaftsförderer oder das Stadtmarketing.

Straßen-/Verkehrsverwaltungen

Zu den Hauptaufgaben der je nach Straße zuständigen Behörde (siehe Bereich "Ansprechpartner vor Ort") zählen Planung und Bau von Verkehrswegen, diese zu betreiben und zu erhalten, verschiedene Verkehrsträger miteinander zu vernetzen und letztendlich Mobilität sicher zu stellen...

Bauausführende Unternehmen

Bauunternehmen sind an einer gemäß den vertraglich vereinbarten Bedingungen stattfindenden Umsetzung von Baumaßnahmen interessiert. Ihre Mitarbeiter vor Ort spielen bei der tatsächlichen Umsetzung von Baustellenmarketingmaßnahmen eine ganz entscheidende Rolle.

Polier

Der Polier einer Baustelle kann eine bedeutende Rolle für ein erfolgreiches Baustellenmanagement einnehmen. "Er ist das zentrale Bindeglied zwischen der Bauleitung, dem Bauherrn, den Bauarbeitern und den betroffenen Anliegern bzw. Passanten " vor Ort.

Bürgerinnen und Bürger

Als zentrale Zielgruppe für Baustellenmarketing können Anwohner und Passanten selbst von den Auswirkungen von Baustellen betroffen sein und entscheiden darüber, ob betroffene Unternehmen sie trotz einer Baustelle zu ihren Kunden zählen dürfen.

Anlieferverkehr:

Anlieferverkehre sind von existentieller Bedeutung für Unternehmen. Sie sind möglichst frühzeit und zugleich aktuell über mögliche Behinderungen und Ausweichmöglichkeiten zu informieren.

Öffentlicher Personennahverkehr

Ein rechtzeitiges Informieren über Fahrplanäderungen, eine gute Beschilderung von Haltestellen und Zugangswegen sowie die sichere Durchfahrt von Bussen sind wichtige Beispiele dafür, wie die Abstimmung zwischen Baustelle und ÖPNV stattfinden muss, um dessen Mobilität möglichst wenig einzugrenzen.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK)

Die IHK bietet ihren Mitgliedsunternehmen im Falle von Baumaßnahmen Hilfestellungen, bietet zahlreiche Informationen und vertritt die Interessen von Gewerbetreibenden, durch einen konstruktiven Dialog mit beteiligten Akteuren. Darüber hinaus wird sie als Träger öffentlicher Belange an Bauleitplanverfahren zu Landesentwicklungs-, Regional-, Flächennutzungs- und Bebauungsplänen gemäß § 4 BauGb beteiligt und vertritt dabei die Interessen ihrer Mitgliedsunternehmen.

Gewerbevereine und Stadtmarketing

Verbände wie Gewerbevereine haben ein starkes Interesse daran, negative Auswirkungen durch Baumaßnahmen zu verhindern und können daher wichtige Akteure für ein wirkungsvolles Baustellenmerketing sein. Entsprechend ihrer Zusammensetzung vertreten sie einen Teil der gewerbetreibenden Unternehmen.

Presse, Medien und Multiplikatoren

Presse und Medien berichten über Baumaßnahmen und möchten dazu möglichst frühzeitig, umfassend und wahrheitsgemäß informiert werden. Marketingaktionen können in großem Maße durch mediale Begleitung wie auch durch die Unterstützung von Multiplikatoren, beispielsweise angesehene Unternehmer, gestärkt werden.

Ortsvereine

Ortsvereine können einerseits als Organisation, beispielsweise mit Blick auf die störungsfreie Durchführung von Veranstaltungen, andererseits durch betroffene Mitglieder mit den Auswirkungen von Baumaßnahmen konfrontiert werden.

Staatliche Bauämter, Landratsämter und Kommunen

Staatliche Bauämter, Landratsämter und Kommunen können als Baulastträger in der Verantwortung für Planung, Bau und Erhalt der Verkehrswege stehen. Genauere Hinweise erhalten Sie über die Rubrik Ansprechpartner vor Ort.

Architekten und Planungsbüros

Architekten und Planungsbüros können Planungsleistungen im Auftrag der Baulastträger übernehmen und sind damit ein zentraler Akteur bis zur Genehmigung des Bauplans.

Bauunternehmen

Das Bauunternehmen setzt das Bauprojekt für den Baulastträger um.

Straßenmeistereien

Zu den typischen Aufgaben der Straßenmeistereien im Rahmen von Bauprojekten zählt die Sicherung der Baustelle sowie die Übernahme der Bauaufsicht.

Akteure wie z.B. Polizei, Verkehrsbehörden, Verkehrsgesellschaften oder Versorgungsbetriebe

Die Akteure vor Ort können hilfreiche Hinweise für eine erfolgreiche Planung geben und auch in ihrem eigenen Arbeitsablauf von den Baumaßnahmen betroffen sein. Daher sind sie in ein erfolgsorientiertes Baustellenmanagement zu integrieren. Schließlich gilt es beispielsweise nicht nur Verkehrsregellungen, Alternativrouten sowie die öffentliche Versorgung sicher zu stellen, sondern auch abzustimmen, inwiefern zeitgleich weitere Arbeiten ausgeführt werden können, wie die Verlegung von Leerrohren, um späteren Projekten mit Weitblick zu begegnen.

Quelle: Eigene Darstellung und Ergänzungen auf Grundlage von „Baustellenmarketing. Umsatz trotz Baustelle. Praxishandbuch für Unternehmen, Kommunen und Verbände.“ André Haußmann, Andreas Schwerin u. Frank Wendzinski. Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg. Gießen: 2016