Reiserecht für Reiseveranstalter und Reisemittler

Was ist der Unterschied zwischen Reiseveranstalter und Reisebüro bzw. -vermittler? Nach welchen Kriterien erfolgt die Einordnung? Welche Pflichten hat ein Reiseveranstalter, welche das Reisebüro bzw. der Reisevermittler? Welche Haftungsrisiken entstehen nach dem Reiserecht? Gerade für Existenzgründer sind diese Fragen relevant. Hier gibt es wichtige Informationen.

fotolia_83644390_subscription_monthly_m
© WavebreakmediaMicro/fotolia

Hinweise zu den rechtlichen Bestimmungen des Reiserechts sowie Kontaktdaten von nützlichen Ansprechpartnern finden Sie in unserem Merkblatt "Reiseveranstalter und Reisebüro/-vermittler". Die Abgrenzung zwischen Reisebüro/ -vermittler und Reiseveranstalter ist nicht so einfach:

Ein Reisevermittler bzw. ein Reisebüro tritt lediglich als Vermittler für die Reiseleistung eines Dritten auf.

  • Für ein Reisebüro ist die Sorgfalt bei der Beratung besonders wichtig. Bei der Vermittlung von Pauschalreisen ist unbedingt der Sicherungsschein des Reiseveranstalters zu übergeben.
  • Ein Reiseveranstalter hat dagegen für den ordnungsgemäßen Ablauf einer Reise einzustehen und für etwaige Mängel zu haften. Seine Informationspflichten umfassen auch Pass- und Visumserfordernisse für deutsche Staatsangehörige und gesundheitspolizeiliche Formalitäten.
  • Evtl. vorhandene Prospekte müssen den Katalogpflichtangaben entsprechen. Die eingenommenen Kundengelder müssen gegen die Insolvenz des Reiseveranstalters abgesichert werden. Dazu gibt es die Sicherungsscheine.