Vertragsrecht

Reiserecht für Reiseveranstalter und Reisemittler

Was ist der Unterschied zwischen Reiseveranstalter und Reisebüro bzw. -vermittler? Nach welchen Kriterien erfolgt die Einordnung? Welche Pflichten hat ein Reiseveranstalter, welche das Reisebüro bzw. der Reisevermittler? Welche Haftungsrisiken entstehen nach dem Reiserecht? Gerade für Existenzgründer sind diese Fragen relevant. Hier gibt es wichtige Informationen.

fotolia_83644390_subscription_monthly_m
© WavebreakmediaMicro/fotolia

Hinweise zu den rechtlichen Bestimmungen des Reiserechts sowie Kontaktdaten von nützlichen Ansprechpartnern finden Sie in unserem Merkblatt "Reiseveranstalter und Reisebüro/-vermittler".

Reisevermittler und Reiseveranstalter haben unterschiedliche Pflichten:

  • Für ein Reisebüro ist die Sorgfalt bei der Beratung besonders wichtig. Bei der Vermittlung von Pauschalreisen ist unbedingt der Sicherungsschein des Reiseveranstalters zu übergeben.
  • Ein Reiseveranstalter hat dagegen für den ordnungsgemäßen Ablauf einer Reise einzustehen und für etwaige Mängel zu haften. Seine Informationspflichten umfassen auch Pass- und Visumserfordernisse für deutsche Staatsangehörige und gesundheitspolizeiliche Formalitäten.
  • Die Reiseveranstalter muss sich gegen seine eigene Insolvenz absichern. Dazu gibt es die Sicherungsscheine.

Änderungen im Reiserecht ab 01. Juli 2018

Der deutsche Gesetzgeber hat die EU-Pauschalreiserichtlinie ins deutsche Gesetz umgesetzt. Ab 01. Juli 2018 gelten die neuen Regelungen im Reiserecht. Bis dahin sollten Reisebüros, Reiseveranstalter und Beherbergungsbetriebe die Zeit nutzen, sich auf das neue Gesetz einzustellen.

Stellen Sie Ihren Betrieb rechtzeitig auf das neue Reiserecht ein.

Checkliste für Reiseveranstalter/Reisebüros und Beherbergungsbetriebe:

  • Angebote in allen Medien (Print und online) überprüfen und einordnen nach Pauschalreise – Reisevermittlung – verbundene Reiseleistung
  • Wenn nötig: Überarbeitung der Angebote
  • Auswahl der neuen Formblätter und Vorbereitung für Print- und Onlinemedien
  • Überprüfung und Anpassung der AGB
  • Überprüfung sämtlicher Buchungsprozesse
  • Sichern Sie die Dokumentation der Buchungsvorgänge ab
  • Prüfen Sie Ihre Versicherungen/Haftpflichtversicherungen auf ausreichende Abdeckung aller Angebote
  • Insolvenzversicherung abschließen bei Angebot von Pauschalreisen oder Entgegennahme von Kundengeldern vor Reisebeendigung
  • Schulungsangebote vergleichen
  • Mitarbeiter vorbereiten

Die wichtigsten Änderungen im Reiserecht sind zusammengestellt im Infoblatt für Reisevermittler/Reisebüro, imInfoblatt für Reiseveranstalterund im Infoblatt für Gastgeber.

Professor Dr. Ernst Führich, Reiserechtsexperte und beratender Sachverständiger im Gesetzgebungsverfahren zur EU-Pauschalreiserichtlinie, hat in einer IHK-Veranstaltung die Änderungen im Reiserecht aufgezeigt und Tipps für die Umsetzung gegeben. Seine Präsentation stellt er den Mitgliedern zur Verfügung.