Handelsvertreterrecht

Wie sieht ein Handelsvertretervertrag aus, welche Rechte und Pflichten hat ein Handelsvertreter? Was hat es mit dem Ausgleichsanspruchs des Handelsvertreters auf sich? Hier finden Sie die Informationen.

Grundzüge des Handelsvertreterrecht

Handelsvertretern und Unternehmen, die mit Handelsvertretern zusammenarbeiten wollen, stellt sich die Frage, was bei Vertragsschluss zu beachten ist. Auch im laufenden Vertragsverhältnis und bei Beendigung des Vertrages sind die gegenseitigen Rechte und Pflichten oft nicht ganz klar.

Was bei der Vertragsgestaltung zu beachten ist und welche Rechte und Pflichten die Vertragspartner, auch nach Beendigung des Vertrages, haben, zeigt unser Merkblatt "Grundzüge des Handelsvertreterrechts" im Überblick auf. Das Merkblatt behandelt nur den hauptberuflichen Warenvertreter.

Die Rechte und Pflichten des Handelsvertreters und des von ihm vertretenen Unternehmens sind in den §§ 84 bis 92 c des Handelsgesetzbuches (HGB) geregelt. Ein schriftlicher Vertrag, der die Verhältnisse klarer und ausführlicher als die gesetzliche Grundlage regelt, ist zu empfehlen, um späteren Streit zu vermeiden. In einem Vertrag ist teilweise auch ein Abweichen vom Gesetz möglich, sodass vertragliche Gestaltungsspielräume optimal ausgenutzt werden können.

Ein Vertragsmuster für einen Handelsvertretervertrag steht Ihnen auf der Webseite der IHK Frankfurt zur Verfügung unter http://www.frankfurt-main.ihk.de/recht/mustervertrag/handelsvertreter/

Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters

Bei Beendigung eines Handelsvertretervertrages stellt sich die Frage, ob der Handelsvertreter einen Ausgleichsbetrag vom vertretenen Unternehmen verlangen kann. An welche Voraussetzungen ist der Ausgleichsanspruch geknüpft? Wann und in welcher Höhe ist dieser geltend zu machen? Unser Merkblatt "Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters" gibt dazu einen ersten Überblick.