Urheberrecht im Weihnachtsgeschäft

weihnachsfotos_fotolia_177165023_yanadjan
© yanadjan / fotolia

Schnell noch einen Handzettel für die Kunden mit dem netten Foto von der verschneiten Tanne, das Sie im Internet gefunden haben? Einen Aufsteller vor dem Stand mit einem Engelsbild? Achten Sie darauf, das Urheberrecht einzuhalten!

Achtung Urheberrecht - wann ist im Weihnachtsgeschäft Vorsicht geboten?

Bei jeder gewerblichen Aktion, bei der Sie mit Bildern arbeiten, die Sie aus dem Internet verwenden:

  • Sie basteln Ihre Weihnachtskarten mit Bildern aus dem Internet und verschicken Sie an Ihre Kunden.
  • Sie machen einen Handzettel innerhalb Ihres Geschäfts, in dem Sie auf besondere Waren hinweisen.
  • Sie gestalten Prospekte oder Plakate mit weihnachtlichen Bildern aus dem Internet.
  • Sie peppen Ihre Website mit weihnachtlichen Motiven aus dem Internet auf.

Was müssen Sie beachten?

  • Auch für Bilder aus dem Internet gilt das Urheberrecht. Wenn Sie welche nutzen wollen, müssen Sie den Urheber um Erlaubnis fragen. Unter Umständen ist eine Vergütung fällig.
  • Selbst wenn Sie sich bemühen, den Urheber zu finden und kommen zu keinem Ziel, dürfen Sie das Bild nicht verwenden.
  • Ein Foto aus dem Internet für gewerbliche Weihnachtspost zu verwenden, birgt durchaus Gefahren, denn man macht sich strafbar.


IHK-Tipp: Wenn Sie selbst keine Fotos zur Verfügung haben, nutzen Sie welche aus Bilddatenbanken im Internet und beachten die dortigen Lizenz-Hinweise, in welchem Umfang und Zusammenhang die Bilder genutzt werden dürfen und wie der Urheber genannt werden soll. Es gibt Bild-Datenbanken, bei denen die Fotos komplett kostenfrei zur Verfügung stehen oder solche, bei denen Sie etwas bezahlen müssen, dann aber auf der sicheren Seite sind.