Exportpreis Bayern 2017

Drei Gewinner aus Oberbayern

Bereits zum elften Mal wurde am 22. November 2017 der Exportpreis Bayern verliehen. Ausgezeichnet werden dabei kleinere Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern, die erfolgreich Auslandsmärkte erschlossen haben.

exportpreis_verleihung
© sl-pictures.de/Bayern International Exportpreis Bayern 2017: Preisträger und Laudatoren
  • Die Jury würdigt Unternehmen, die durch Qualität den Ruf bayerischer Produkte und Dienstleistungen im Ausland gestärkt haben.
  • Die Preisträger sollen andere Unternehmen animieren, ebenfalls ihre Chancen im Ausland zu erkunden.
  • 2017 sind drei oberbayerische Unternehmen unter den Preisträgern.

Ground Zero GmbH

Die Firma wurde 1995 als Ultimate/MaGmA gegründet und widmet sich der Entwicklung und dem Vertrieb von außergewöhnlichen Car-Hifi-Produkten. Der große Erfolg einer Subwoofer-Produktserie, die unter dem Namen „Ground Zero“ vertrieben wurde, führte dazu, dass sich das Unternehmen 2003 in Ground Zero umbenannte und sich für diesen Namen die weltweiten Markenrechte sicherte. Seit 2004 wurde der Export stark forciert. Die Produkte werden in Egmating entwickelt, in 28 Fabriken in Deutschland, China und Korea gefertigt und in über 60 Länder verkauft.

Begründung der Jury:

  • Exportquote von 90%
  • Export mittlerweile in 65 Länder
  • Ein Unternehmen mit 15 Beschäftigten behauptet sich mit innovativen Car-Hifi-Produkten gegen Weltkonzerne wie Sony, Keenwood, etc.
  • Engineering „Designed in Germany“ und teilweise „Made in Germany“
  • Die Produkte werden in 8 Produktlinien länderspezifisch angepasst
  • 6-maliger Gewinn des begehrten EISA-Awards („Oskar der Unterhaltungselektronik“) in Folge Teilnahme an Messen, jährliche Einladung der Importeure

KristallTurm® GmbH & Co. KG

2007 Gründung des Unternehmens und Bau des ersten KristallTurms®, ein Hochseilgarten in Lenggries. Spezialisiert auf den Bau von Klettergärten im In- und Ausland.

Begründung der Jury:

  • International aufgestellt. Bau von Kletterparks u.a. in der Schweiz, Ungarn, Türkei, Japan, Spanien, Russland, Norwegen, USA, Kuba.
  • Das patentierte, innovative, modulare Baukastensystem in Stahlbauweise wurde mit dem Bayerischen Staatspreis 2011 ausgezeichnet
  • 2014 Gewinner des Preises „Top Gründer im deutschen Handwerk“, Global Connect Award 2016
  • Kreative Umsetzung von Kundenwünschen und Anpassung an länderspezifische Besonderheiten
  • Auftritt bei internationalen Messen u.a. in Dubai, Kuba, Hong Kong, Veröffentlichungen in internationalen Fachzeitschriften, Ausrichtung von medienwirksamen Events
  • Exportanteil 92 %

data M Sheet Metal Solutions GmbH

data M wurde 1987 als „Spin-Off“ der TU München gegründet. data M spezialisiert sich mit Erfolg auf die Softwareentwicklung und Ingenieurdienstleistungen der blechverarbeitenden Industrie. Neben seinen erfolgreichen Softwarelösungen bietet data M inzwischen auch umfangreiche technische und beratende Dienstleistungen an. Dazu zählen Konstruktionstätigkeiten, Analysen und Forschungsarbeiten für den Kunden. In den letzten Jahren hat sich vor allem das Auslandsgeschäft extrem erfolgreich entwickelt.

Begründung der Jury:

  • Exportquote von 85%
  • Einzigartige technische Fachkompetenz auf dem Gebiet der Blechforschung
  • Mit seiner Software COPRA zum Umformen und Profilieren von Blechen ist data M inzwischen weltweit führend
  • Sämtliche Softwareprodukte wurden in Oberbayern entwickelt
  • Inzwischen hat die Firma eigene Niederlassungen in den USA, Indien, Polen, Schweden und UK gegründet um näher am Kunden zu sein Teilnahme an den international wichtigsten Fachmessen, Organisation von eigenen Fachkongressen in Ländern in denen es keine einschlägigen Fachmessen gibt

Über den Exportpreis Bayern

Der Exportpreis Bayern wird verliehen vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gemeinsam mit dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag, der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern und in Zusammenarbeit mit Bayern International GmbH.

Bewerben können sich kleinere Unternehmen mit höchstens 50 Vollzeitbeschäftigten, die internationale Märkte bereits erfolgreich erschlossen haben.

Als Preis werden ein individuell gefertigter Pokal eines bayerischen Kunsthandwerkers sowie
eine Urkunde überreicht. Für jeden Preisträger wird zudem ein ca. 2-minütiger Image-Film gedreht.

Mehr Informationen über die Preisverleihung und die Preisträger einschließlich der Kurzfilme und Interviews mit den Preisträgern finden Sie ab 23.11.2017 auf der Internetseite
www.exportpreis-bayern.de