EU-Haushalt 2016

Der EU-Haushalt steht nun durch den Beschluss des Rats fest. Der Haushalt umfasst Zahlungsmittel in ‎Höhe von 143,9 Milliarden Euro und somit geringfügig mehr als im Vorjahr. In diesem Jahr soll vor allem ‎die Wettbewerbsfähigkeit der EU gestärkt werden.‎

Die Ausgaben für Landwirtschaft und die ärmeren Regionen der Mitgliedstaaten stellen weiterhin die ‎größten Ausgabenposten dar, auch wenn diese für 2016 bereits deutlich gekürzt wurden.‎

Zur verstärkten Förderung der Wettbewerbsfähigkeit in der EU wurden für „Horizon 2020“ Mittel in Höhe ‎von 184,5 Millionen Euro bereitgestellt sowie 150 Millionen Euro mehr Mittel für das Projekt „Connecting ‎Europe“ (Europäische Verkehrsdatenbindung, Datenkabel, Energieleitungen) zur Verbesserung der ‎Infrastruktur. ‎

Speziell zur Förderung von Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMUs) als Standbein der EU stellt ‎die EU 14,3 Millionen Euro zur Verfügung.‎

Die Umschichtung von Mitteln für die „Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit“, insbesondere im Rahmen ‎der Förderung von KMUs, entspricht den Forderungen der Industrie- und Handelskammern.‎

10.12.2015