Go International

Unterstützung bei der Erschließung von Auslandsmärkten

Das Förderprojekt "Go International" richtet sich speziell an den bayerischen Mittelstand. Pro Unternehmen werden bis zu zwei ‎Zielländer gefördert.


Go International, das Top-Exportförderinstrument des Freistaats Bayern für kleine und ‎mittelständische Unternehmen (KMU), gibt es seit Februar 2015 in neuer Form. Interessierte Firmen, die neue Auslandsmärkte erschließen wollen, können Zuschüsse relativ unkompliziert beantragen.

Alle Informationen und Antragsformulare finden Sie auf der Internetseite www.go-international.de zum Download. ‎

Das Programm Go International besteht seit elf Jahren. Bislang wurden dabei rund 1.500 ‎Unternehmen mit einer Summe von über 6,5 Millionen Euro gefördert. Das ‎Förderprogramm richtet sich speziell an den bayerischen Mittelstand. ‎
Ob eine Webseite oder eine Firmenbroschüre in andere Sprachen übersetzt werden ‎sollen, Produkte für ausländische Märkte zertifiziert werden müssen oder ein ‎Messeauftritt im neuen Zielland geplant ist – all diese Maßnahmen sind förderfähig. ‎Ebenso Sprachkurse für Mitarbeiter, gezielte Schulungen für den betreffenden ‎Auslandsmarkt oder auch Zoll-Beratungen.

Pro Unternehmen werden bis zu zwei ‎Zielländer gefördert. Voraussetzung ist, dass das Unternehmen in diesen Ländern bislang noch ‎nicht tätig war. Für jedes Land gibt es Zuschüsse in Höhe von maximal 20.000 Euro. Ein ‎Unternehmen kann also aus dem Go-International-Programm in der aktuellen ‎Förderperiode, die bis 2020 läuft, mit bis zu 40.000 Euro bezuschusst werden. Es bleibt ‎dabei dem Unternehmen überlassen, ob es die Mittel alle in einem Jahr abruft oder über ‎drei Jahre streckt. Die Zuschüsse reichen von 25 bis 50 Prozent, abhängig davon, wo ‎das das Unternehmen innerhalb Bayerns seinen Sitz hat. Eine genaue Übersicht findet ‎sich auf der Webseite von Go International.