Technologie

Blockchain - Schlüsseltechnologie für die digitale Transformation

Abstract polygonal blue background with connection lines
© Sergey Nivens - stock.adobe.com

Gemeinsame Blockchain-Initiative mit dem Bayerischen Digitalministerium

dsc01187_
© StMD Digitalministerin Judith Gerlach mit IHK-Präsident Eberhard Sasse

Blockchain macht's möglich! In einem gemeinsamen Projekt werden die IHK für München und Oberbayern und das Bayerische Digitalministerium die Grundlagen dafür schaffen, dass bayerische Betriebe ab kommendem Frühjahr eigenständig, schnell und kostengünstig Zeugnisse und Zertifikate, die ihnen beispielsweise von Bewerbern zugesandt werden, auf Echtheit überprüfen können. Die Verifizierung soll dabei über eine gemeinsam entwickelte Webanwendung erfolgen. Unternehmen können in dieser Anwendung die Zeugnisse durch Blockchain-basierte Hashwerte auf Echtheit überprüfen. Die zugrundeliegende Blockchain-Technologie garantiert die Glaubwürdigkeit der Dokumente, personenbezogene Daten müssen nicht gespeichert werden.

Mit der Zeugnis-Blockchain entsteht ein wichtiger Anwendungsfall für die Technologie. Digitalministerin Judith Gerlach unterstreicht: „Wir reden nicht nur über die Blockchain. Wir wagen den Sprung in die Anwendung. Gemeinsam mit der IHK nehmen wir uns jetzt fälschungssichere Zeugnisse vor. Das bietet einen enormen Vorteil, für Bewerber ebenso wie für die Betriebe. Die Echtheit von Zeugnissen lässt sich so mit wenigen Klicks überprüfen. Das ist eine Art digitales Gütesiegel – Blockchain ‚Made in Bavaria‘ statt Beglaubigung. Die verifizierten Zeugnisse bedeuten für alle Beteiligten weniger Kosten und Aufwand. Gleichzeitig schaffen wir damit Hürden für digitale Bewerbungsprozesse ab und erhöhen die Glaubwürdigkeit der eingereichten Dokumente.“

IHK-Präsident Eberhard Sasse erläutert: „Mit der ersten Blockchain-Anwendung für Zeugnisse schlagen wir eine Bresche für diese neue Technologie und für mehr Effizienz. Die IHK für München und Oberbayern gibt pro Jahr mehr als 30.000 Zeugnisse und Zertifikate aus. Täglich erreichen uns Anfragen zur Bestätigung der Echtheit dieser Dokumente. Der Aufwand ist enorm, sowohl für die IHK als auch die anfragenden Betriebe. Unser Ziel ist, im ersten Schritt die jährlich rund 15.000 Zeugnisse unserer IHK-Abschlussprüfungen in der beruflichen Bildung ab Frühjahr 2020 mit Blockchain-Technologie auszustellen.“

Zum Projektauftakt unterzeichneten Digitalministerin Judith Gerlach und IHK-Präsident Eberhard Sasse am 20. November 2019 eine gemeinsame Erklärung.

Was ist die Blockchain?

Blockchain ist eine Technologie, die in der Öffentlichkeit vor allem durch Kryptowährungen wie Bitcoin bekannt wurde, aber weit darüber hinaus Anwendungsmöglichkeiten bietet. Als Blockchain wird eine verschlüsselte Kette von Datenblöcken bezeichnet. Diese ist dezentral auf vielen Knoten (Rechnern) in einem Netzwerk gespeichert und wird durch neue Transaktionen erweitert. Blockchainbasierte Lösungen gelten als transparent und kaum manipulierbar. Durch die Technologie kommen Teilnehmer untereinander zu einem Konsens und ersetzen so Intermediäre.

Experten wie der IT-Analyst Gartner sagen den Durchbruch der Technologie innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre voraus und rechnen mit einer Transformation der Geschäftswelt.

Technologische Potenziale konsequent fördern und analysieren

Europa wurde in den letzten Jahren in Hinblick auf diverse einflussreiche Digitalisierungsentwicklungen wie beispielsweise Suchmaschinen, Verkaufsplattformen, Hardware und Social-Media-Plattformen abgehängt. Dabei wurde bedeutende Wirtschaftskraft verschenkt. Die Blockchain-Technologie bildet einen Gegentrend zu zentralen Plattformen; daher wird ihr ein großes Lösungspotenzial für vielfältige Anwendungsbereiche in unterschiedlichen Branchen (z.B. Industrie 4.0, Finanz- und Energiewirtschaft, Logistik) zugeschrieben.

Dieses Leistungsvermögen gilt es auszuloten und konkrete Anwendungsmöglichkeiten für Unternehmen zu entwickeln. Hier kann sich die Chance für den Wirtschaftsstandort Oberbayern bieten, einen Spitzenplatz zu erreichen.

Vor diesem Hintergrund hat die Vollversammlung der IHK für München und Oberbayern das Positionspapier „Blockchain – Chancen für die Wirtschaft nutzen“ verabschiedet. Ziel ist, Entwicklungspotenziale der Technologie für den Standort zu erkennen und zukunftsweisende Kompetenzen zu sichern.

Blockchain Bayern e.V.

Mit Informationsveranstaltungen, dem Positionspapier fördert die IHK für München und Oberbayern die Auseinandersetzung und die Wissensverbreitung, wenn es um das Thema Blockchain geht. Außerdem unterstützt die IHK für München und Oberbayern das Engagement des neu gegründeten gemeinnützigen Vereins Blockchain Bayern.

Blockchain Bayern e.V. hat zum Ziel, Bayerns Möglichkeiten als Blockchain-Ökosystem bundesweit und international sichtbar zu machen und gemeinsam voranzubringen.

Dabei sieht sich der Verein nicht in Abgrenzung oder in Konkurrenz zu anderen Initiativen, sondern als regionale, unabhängige, vernetzende Einheit zwischen den unterschiedlichen Akteuren.

Blockchain Bayern bietet ein Dach für diverse Aktivitäten rund um die Blockchain und verwandte Technologien am Standort Bayern und ist zentraler Vernetzungsort für Wissenschaft, Wirtschaft, Start-ups und Politik. In diesem Sinne bietet Blockchain Bayern Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer. Dabei sollen Grenzen bewusst aufgebrochen und Kompetenzen aus unterschiedlichen Disziplinen (Recht, Gesellschaft, Verwaltung, …) gebündelt werden.

Blockchain Bayern ist Ansprechpartner für alle Interessierten und steht auch nicht-Technologie-Experten offen, fördert damit die Auseinandersetzung mit dem Thema und treibt somit die Wissensbildung bspw. auch in kleinen und mittelständischen Betrieben voran.

Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft

Welchen Mehrwert bietet die Blockchain gegenüber anderen IT-Lösungen und welches Potenzial hat sie speziell für die Energiewirtschaft - mehr dazu im Webinar.