15.11.2016 - Erding-Freising

IHK-Ehrenamt in Erding und Freising mit neuer Agenda

Verkehr und Infrastruktur, Standortentwicklung, Arbeit und Ausbildung: Diese Schwerpunkte stehen im Mittelpunkt der Arbeit des neuen IHK-Regionalausschusses Erding-Freising. Vorsitzender und IHK-Vizepräsident Otto Heinz freut sich: „Acht neue Mitglieder im Ehrenamt bedeuten frischen Wind für die Interessen der Wirtschaft in beiden Landkreisen.“

Heinz: „Kommunale Zusammenarbeit bei Gewerbegebieten fördern“

Konkret wollen die IHK-Vertreter die Mobilität in der Region weiter verbessern, insbesondere die Anbindung des Flughafens. „Ob Ausbau der Flughafentangente Ost, Erdinger Ringschluss oder bessere ÖPNV-Verbindungen zwischen den Gemeinden: Wir werden jede Möglichkeit nutzen, Politik und Verwaltung auf unsere Forderungen hinzuweisen. Steter Tropfen höhlt den Stein“, erklärt der Moosburger Unternehmer.

Deckungsgleich zu den Ergebnissen der IHK-Befragung aus dem Vorjahr sieht der Ausschuss das Angebot von Gewerbeflächen in beiden Landkreisen kritisch. Deshalb wollen die Unternehmer die Kooperation zwischen den Kommunen fördern. Heinz ist überzeugt: „Die Gemeinden sitzen im selben Boot. Mehr Zusammenarbeit in der Gewerbeflächen-Politik bedeutet mehr Flexibilität und somit mehr Attraktivität.“ Zum dritten Schwerpunkt Arbeit gehört auch die Integration von Flüchtlingen. Der Regionalausschuss setzt auf die Wissensvermittlung der neuen IHK-Integrationsberater. „Das Interesse am Erfahrungsaustausch ist bei den Betrieben äußerst groß. Als Unternehmer sind wir Herausforderungen gewohnt. Deshalb sind wir zuversichtlich, diese Aufgabe ebenfalls erfolgreich zu meistern“, gibt sich Heinz optimistisch.