Pressemeldung vom 12.05.2020 - Dachau

Coronavirus: Dachauer Wirtschaft im Krisen-Modus

black_wooden_tables_and_chairs_arranged_inside_restaurant_179130
© Adrianna Calvo von Pexels

Die Coronakrise hat nicht nur den Arbeitsalltag bei den heimischen Unternehmen umfassend verändert, sondern stellt in einigen Branchen sogar Geschäftsexistenzen in Frage. Über die Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft tauschten sich die Mitglieder des IHK-Regionalausschusses Dachau bei einer virtuellen Sitzung aus. Im Mittelpunkt standen die aktuelle Situation in den jeweiligen Branchen, die Auszahlung staatlicher Hilfen an betroffene Betriebe und die Aussichten der Unternehmen auf die Zukunft.

Tourismus- und Reisebranche schwer getroffen / Fink: Klare Vorgaben für Gastronomie nötig

Unter anderem die Unternehmer aus der Tourismus- und Reisebranche berichteten, wie dramatisch die Auswirkungen derzeit auf ihr Geschäft sind. Buchungen und Gästeanfragen seien komplett zurückgegangen oder massiv eingebrochen. Die derzeitige Lage bezeichneten sie als katastrophal. Derzeit gebe es keine Perspektive, wann wieder mit ausreichend Kunden und Gästen zu rechnen ist.

„Die anhaltende Coronakrise hat das bislang gewohnte Wirtschaften und Arbeiten im Landkreis radikal verändert: Mitarbeiter sind im Home-Office, Geschäfte waren wochenlang geschlossen und einige Betriebe sind es noch immer, Beschäftige sind in Kurzarbeit und Schichtpläne sowie Arbeitsplätzen mussten angepasst werden“, sagt Peter Fink, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Dachau. Er fordert, dass die Behörden bei den stufenweisen Lockerungen für Gastronomie und Hotels klare Vorgaben machen. „Für viele Geschäftsleute waren die in der Vergangenheit angekündigten Regelungen sehr unübersichtlich. Es braucht verbindliche Mindest-standards, wie Hygiene- und Abstandsregeln umgesetzt werden sollen.“

Krisen-Beratung der IHK

Die IHK steht Unternehmen und Selbstständigen mit einer umfangreichen-Beratung unter der Hotline 089-51160 und online zur Seite.