09.12.2016 - Ebersberg

Bundesfamilienministerin Schwesig ehrt Super-Azubi aus dem Landkreis

janis_amadeus_pfeiffer_eric_schweitzer
© DIHK / Schicke

Janis Amadeus Pfeiffer gehört zu Deutschlands besten IHK-Azubis. Der 22-Jährige hat seine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik bei der Forstinninger Lu-TV-Rackl GmbH mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen.

Janis Amadeus Pfeiffer gehört zu den besten IHK-Auszubildenden in Deutschland

Als einer von 219 Bundesbesten wurde Pfeiffer auf der 11. Nationalen Bestenehrung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) ausgezeichnet. Gemeinsam mit Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) überreichte Eric Schweitzer, Präsident des DIHK, Urkunden und Pokale an die ehemaligen Azubis. Alle Teilnehmer hatten mit den jeweils höchsten Punktzahlen die Abschlussprüfungen in ihren Ausbildungs­berufen bei den Industrie- und Handelskammern abgelegt. Damit sind sie die besten von mehr als 300.000 Teilnehmern an den Abschlussprüfungen Winter 2015/2016 sowie Sommer 2016.

Schweitzer sprach ihnen seine Anerkennung aus und betonte: „Wir brauchen noch mehr Leistungsstarke wie Sie, liebe Bundesbeste. Wir müssen aber auch die Potenziale derer ausschöpfen, die Startschwierigkeiten beim Übergang ins Berufsleben haben. Die Unternehmen tun hier bereits eine Menge. Rund 40 Prozent der Ausbildungsbetriebe leisten Nachhilfe; viele bieten Einstiegs­qualifizierungen als Brückenschlag in eine Ausbildung an.“

„Die duale Ausbildung ist ein Erfolgsmodell. Mit ihr stehen den Absolventen alle Berufswege offen“, lobte Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, in ihrer Festrede. „In meinem Ministerium haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Ausbildungsabsolventen besonders motiviert sind und wissen, was sie wollen. Das ist eine gute Basis für ihre weitere berufliche Entwicklung. Meinen herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg, liebe Super-Azubis 2016!“

Insgesamt ehrten Schwesig und Schweitzer 219 Bundesbeste – 80 Frauen und 139 Männer – in 211 Ausbildungsberufen der IHK. Bayern war mit 44 Besten vertreten. Der Freistaat belegte damit heuer den zweiten Platz nach Nordrhein-Westfalen mit 53 Bundesbesten.