02.12.2016 - Dachau

IHK Dachau begrüßt den Bundesverkehrswegeplan 2030‎

Autobahn Baustelle A8 bei Augsburg
© Wolfgang Filser

Im Bundestag wurde heute der Bundesverkehrswegeplan 2030 verabschiedet. Zwei wichtige Projekte für den Landkreis wurden dabei berücksichtigt. Während der Ausbau der B471 an der Anschlussstelle zur A92 mit der höchsten Priorität „Vordringlicher Bedarf“ eingestuft worden ist, gibt es für die Erweiterung der A92 bei Feldmoching auf sechs Fahrspurten Planungsrecht.

Fink: „Wichtiger Schritt für die Mobilität im Landkreis“‎

Peter Fink, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Dachau,
ist zuversichtlich. „Mit dem Ausbau der B471 wird ein chronischer Engpass im Landkreis endlich beseitigt. Das bedeutet eine bessere Mobilität, von der die Bürger, Unternehmer und Pendler profitieren. Unsere Gespräche mit der Politik waren also erfolgreich. Die Bauarbeiten müssen nun zeitnah in Angriff genommen werden.“ Tempo fordert Fink zudem im Planungsprozess zur Erweiterung der A92 auf sechs Spuren zwischen Feldmoching und dem Kreuz Neufahrn, welche in den „Weiteren Bedarf mit Planungsrecht“ aufgenommen worden ist.

In derselben Kategorie befindet sich auch der 82 Millionen Euro teure B304-Entlastungstunnel in Karlsfeld. „Die Berücksichtigung des Tunnels werten wir als ein Bekenntnis der Politik, den Flaschenhals Münchner Straßen endlich zu entschärfen. Mit den jetzt möglichen Planungen kann das Potential für das Vorhaben ausgelotet werden“, so der Dachauer Unternehmer.