05.11.2018 - Starnberg

IHK-Regionalausschuss besichtigt Oberpfaffenhofener Kontrollzentren ‎

fuehrung_iss_mission_horizons_25102018_sta
© IHK München

Der IHK-Regionalausschuss Starnberg informierte sich bei seiner jüngsten Sitzung über den aktuellen Stand in der Entwicklung des Sonderflughafens Oberpfaffen­hofen als Wirtschafts- und Forschungsstandort.

Großes Entwicklungspotenzial für Raum- und Luftfahrt am Campus Oberpfaffenhofen

Nach einer Besichtigung der zwei DLR-Kontrollzentren für die ISS Mission „Horizons“ und die Galileo-Satelliten stand ein ausführlicher Austausch mit Christian Juckenack vom Sonderflughafen-Betreiber Triwo auf dem Programm.

Juckenack unterstrich das große Potenzial des traditionsreichen Luftfahrtgeländes für Gewerbe, Forschung und Wohnraum. So könnte binnen weniger Jahre die Beschäf­tigtenzahl auf dem Gelände am Sonderflughafen von derzeit fast 7.000 Mitarbeiter auf 10.000 anwachsen. Insgesamt seien danach noch Gewerbeflächen für bis zu 5.000 weitere Beschäftigte vorhanden. Ein Vorteil für den Betreiber: Für das Gelände um das Flugfeld liegen weitgehende planungsrechtliche Voraussetzungen vor. Juckenack betonte, dass Wohnraum und Verkehrsinfrastruktur mitwachsen müssten. Wohnheime auf dem Campus, etwa für Studenten, seien bereits geplant. Oberpfaffenhofen sei auch der ideale Standort für die geplante Luft- und Raumfahrt-Fakultät der TU München oder generell als bayerisches Raumfahrt-Cluster. Dazu gehörten auch die entsprechenden Ansiedlungen von Industriebetrieben, wie zuletzt der Bremer Satellitenbauer OHB.

Martin Eickelschulte, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Starnberg, sagte, dass der Campus Oberpfaffenhofen mit seiner Geschichte und seinem Potenzial ein Glücksfall für die Wirtschaft im Landkreis Starnberg sei. Deswegen wünsche der IHK-Regionalausschuss dem Betreiber ein glückliches Händchen bei der weiteren Entwicklung des Standorts.

Bildunterschrift: (© IHK München)
Beim Besuch des IHK-Regionalausschusses Starnberg am 25. Oktober 2018 im Kontrollzentrum der ISS Mission „Horizons“ im German Space Operation Center, Oberpfaffenhofen: (v.l.n.r.) Frank-Cyrus Roshani, DLR; Dr. Reinhold Busen, DLR-Standortleiter; Martin Eickelschulte, Vorsitzender IHK-Regionalausschuss; Dr. Tina Emslander, Leiterin IHK-Geschäftsstelle Region München; sowie Christoph Rösch, Carl F. Baasel und Wolfgang Schneider als Mitglieder des IHK-Regionalausschusses Starnberg vor einem Teilmodell der Internationalen Raumstation ISS.