01.02.2018 - Starnberg

Bildung, Energiewende und internationale Politik

001_ihk_jahresempfang_starnberg_30_01_2018

Rund 300 Gäste folgten der Einladung der IHK für München und Oberbayern zum traditionellen Jahresempfang des Regionalausschusses Starnberg in der Schlossberghalle.

IHK-Jahresempfang mit Gastreferent und Historiker Daniele Ganser

In seiner Begrüßung sprach IHK-Vorsitzender Martin Eickelschulte über die Notwendigkeit von Bildung und Weiterbildung für alle Menschen im Landkreis: „Wir müssen uns vor allem mehr als bisher fragen, welche Erwartungshaltung es bei Jugendlichen und Ausbildungsbetrieben gibt. Da gibt es durchaus Diskrepanzen zwischen Azubis und Unternehmen.“ Eickelschulte kündigte deshalb für dieses Jahr eine Reihe von Gesprächen und Workshops mit Unternehmen, Lehrern, Eltern und Schulen an.

Ergänzt wurden seine Ausführungen von gtw-Geschäftsführer Christoph Winkelkötter, der die neue Regionalmarke „StarnbergAmmersee“ vorstellte und von Ingo Schwarz, der über sein Engagement als Vorsitzender des Mittelstandsausschusses beim Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sprach. Michael Padberg vom Unternehmerverband Starnberg erinnerte in seinem Statement an die Notwendigkeit einer stärkeren Wohnbaupolitik. „Wir müssen raus aus den politischen Versprechen und endlich wirklich etwas für ein größeres Angebot auf dem Wohnungsmarkt tun. Ohne bezahlbaren Wohnraum kommen keine Fachkräfte mehr in unsere Region“, mahnte Padberg.

Höhepunkt des Abends war der Vortrag des Gastreferenten Daniele Ganser. Der Schweizer Historiker und Gründer des Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER) sprach über den globalen Kampf um Erdöl und Erdgas und zeigte sich dabei überzeugt: „Die Zeit fossiler Energieträger ist nur eine vorübergehende Phase in der Menschheitsgeschichte. Mit einer wachsenden Weltbevölkerung steigt auch der Ressourcenverbrauch. Nur mit hundert Prozent erneuerbaren Energien kommen wir deshalb durch das 21. Jahrhundert.“ Ganser zeigte die Verknüpfungen zwischen nationalstaatlichen Interessen und internationaler Politik anhand aktueller und historischer Ereignisse. Sein Appell an die Gäste: Die eigene Medienkompetenz stärken und politische Entwicklungen auch kritisch hinterfragen.

Passend zu den Ausführungen des Historikers hat der Tutzinger Unternehmer Michael Willberg mit dem Kauf eines Klimaschutz-Zertifikats den IHK-Jahresempfang zur klimaneutralen Veranstaltung gemacht. Musikalisch wurde die Veranstaltung durch die Big-Band-Stars der Städtischen Musikschule Starnberg begleitet.