05.01.2018 - Starnberg

Wirtschaftspolitische Strukturdaten für den Landkreis Starnberg

Die IHK für München und Oberbayern hat in ihrer neu aufgelegten Übersicht zu den „Strukturdaten des IHK-Regionalausschusses Starnberg“ aktuelle Wirtschaftskennzahlen zusammengefasst. Im Landkreis zählt die IHK 14.153 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen. Die Veröffentlichung enthält Statistiken und Übersichtskarten zu den IHK-Mitgliedsunternehmen sowie zahlreiche Angaben zu den Gewerbeanmeldungen, den Einwohnerzahlen, dem Arbeitsmarkt, der Bruttowertschöpfung, der Kaufkraft und dem Tourismus.

IHK veröffentlicht aktuelle Wirtschaftsdaten / Pendler in den Landkreis nehmen zu

Untermauert wird die wirtschaftliche Stärke des Standorts vor allem durch die Angaben zum Arbeitsmarkt sowie zur Bruttowertschöpfung. So waren 2016 insgesamt über 47.800 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte zu verzeichnen, seit 2011 ist deren Zahl um 18,4 Prozent gestiegen. Wie leistungsfähig der Landkreis ist, verdeutlicht zudem die Bruttowertschöpfung. Diese stieg zwischen 2010 und 2015 um 20 Prozent und belief sich 2015 auf rund 4,6 Milliarden Euro. Zugelegt hat ebenfalls der Tourismus: 2016 wurden insgesamt 702.000 Übernachtungen gezählt, 6,8 Prozent mehr als noch 2011. Ein weiterer Wandel fand beim Pendlersaldo statt. Während 2012 noch deutlich mehr Menschen aus- als in den Landkreis zum Arbeiten gependelt sind, hat sich die Situation mittlerweile gedreht, 2016 gab es bereits ein Plus von 1.600 Pendler netto.

Die „Strukturdaten des IHK-Regionalausschusses Starnberg sind unter www.ihk-muenchen.de/region-muenchen als Download erhältlich. Die darin veröffentlichten Informationen beruhen mehrheitlich auf Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung sowie auf eigenen Auswertungen der IHK für München und Oberbayern.