27.11.2017 - Landkreis München

IHK-Azubis aus dem Landkreis München stehen vor ihrer Abschlussprüfun

Student woman writing test in seminar room of university or having exam
© (c) Kzenon

Am 28. November beginnen für 615 Azubis aus dem Landkreis München ihre Abschlussprüfungen, wie die IHK für München und Oberbayern mitteilt. Christoph Leicher, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses München (Landkreis), wünscht den angehenden Fachkräften viel Erfolg im Namen der 963 Ausbildungsbetriebe aus Industrie, Handel und Dienstleistungen im Landkreis.

Über 600 IHK-Azubis im Landkreis München legen die schriftliche Prüfung ab

„Die Prüfung ist für unsere Azubis der wichtigste Meilenstein beim Start ins Erwerbsleben“, so der Kirchheimer Unternehmer. „Mit einem erfolgreichen Abschluss stehen den Prüflingen hervorragende Karriere- und Aufstiegschancen offen. Die bayerische Wirtschaft setzt in Zeiten des Fachkräftemangels mehr denn je auf ihren eigenen Fachkräftenachwuchs und die duale Ausbildung“, bekräftigt Leicher.

Zuerst stehen am 28. und 29. November die schriftlichen Abschlussprüfungen für 465 Prüflinge in über 50 kaufmännischen und verwandten Berufen auf dem Programm. Dazu gehören unter anderem Einzelhandels-, Bank- und Industriekaufleute. Ab dem 5. Dezember folgen die 150 Prüfungskandidaten in 81 technischen Berufen, darunter Abschlüsse wie Industriemechaniker, Mechatroniker und Elektroniker. Der größte Prüfungsort in Oberbayern ist das MOC Veranstaltungscenter in München. Dort finden allein diese Woche mehr als 500 Prüfungen statt.

Die schriftlichen IHK-Abschlussprüfungen werden bundesweit gleichzeitig organisiert. Um den IHK-Berufsabschluss zu erreichen, müssen die Azubis ab Januar noch mündliche oder praktische Prüfungen meistern. Über 8.000 ehrenamtliche Prüfer aus oberbayerischen Unternehmen sowie Lehrkräfte aus den Berufsschulen unterstützen die IHK bei den Prüfungen. Die IHK steht in Oberbayern für rund 60 Prozent aller Ausbildungsverhältnisse.