09.06.2016 - Ingolstadt

IHK-Regionalausschuss Ingolstadt wählt Führungsspitze

Vorsitzende Regionalausschuss Ingolstadt
© IHK

Ingolstadt – Der IHK-Regionalausschuss Ingolstadt hat auf seiner konstituierenden Sitzung Fritz Peters erneut zu seinem Vorsitzenden gewählt. Der 62-jährige Unternehmer war der einzige Kandidat und wurde einstimmig an die Spitze des neuen regionalen Parlaments der Wirtschaft gewählt.

Der Geschäftsführer der Ingolstädter Gebrüder Peters Gebäudetechnik GmbH gehörte bereits seit 1987 dem vorherigen IHK-Gremium Ingolstadt-Pfaffenhofen an und hatte seit 2006 dessen Vorsitz inne. Mit der diesjährigen Wahl hat sich das vormalige Gremium in zwei eigenständige Regionalausschüsse für Ingolstadt und den Landkreis Pfaffenhofen aufgeteilt.‎

Der IHK-Regionalausschuss Ingolstadt wählte außerdem einstimmig Sabine Fanderl, geschäftsführende Gesellschafterin des Lebensmittelhändlers Edeka Fanderl, sowie Martin Willner, Geschäftsführer des Ingolstädter Fahrradzentrums Willner, zu seinen stellvertretenden Vorsitzenden.

Fanderl war seit 2006 Mitglied des vormaligen Gremiums, Willner seit 1996. Willner war zudem seit 2006 stellvertretender Vorsitzender des IHK-Gremiums Ingolstadt-Pfaffenhofen. Mit dem Stichtag 6. Mai hatten die rund 7.500 IHK-Mitgliedsunternehmen in Ingolstadt die 21 Vertreter für den neuen IHK-Regionalausschuss gewählt. Unter den Mandatsträgern befinden sich vier Unternehmerinnen. Acht Kandidaten zogen erstmals in die regionale Vertretung der IHK ein. Als Sprachrohr der regionalen Wirtschaft entscheidet der Regionalausschuss Ingolstadt Ende September in seiner ersten Arbeitssitzung über Programm und Ziele für die aktuelle Wahlperiode, die bis 2021 läuft. ‎

Foto: Am 8.Juni 2016 wählte der IHK-Regionalausschuss Ingolstadt auf seiner konstituierenden Sitzung Fritz Peters zu seinem Vorsitzenden sowie Sabine Fanderl und Martin Willner (nicht auf dem Foto) zu seinen Stellvertretern. Willner konnte leider nicht an der Sitzung teilnehmen.