Aufstiegs-BAföG

Sie haben eine Ausbildung abgeschlossen und wollen eine Fortbildungprüfung vor der IHK machen, zum Beispiel zum Industriemeister oder Fachwirt? Dann können Sie sich auf das Aufstiegs-BAföG (ehemals: Meister-BAföG) stützen, das jeder erhalten kann, der eine IHK-Fortbildungsprüfung ablegt und einen vorbereitenden Kurs besucht. Bei erfolgreichem Abschluss wird ein Teil des Darlehens erlassen. Wichtig: Wer sich nach Abschluss seiner Fortbildung selbstständig macht, profitiert besonders vom Aufstiegs-BAföG.

Was beinhaltet das Aufstiegs-BAföG?

  • Von den Lehrgangskosten und den Prüfungsgebühren werden 40 % durch Zuschuss und der Rest durch ein zinsgünstiges Darlehen gefördert.
  • Bei Bestehen der Fortbildungsprüfung werden Absolvent/-innen auf Antrag 40 % des Darlehens für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren erlassen.
  • Wer einen Vollzeitkurs besucht, kann für die Zeit des Kurses einen Beitrag zum Lebensunterhalt beantragen.

Wichtig für Gründer:

  • Wer sich nach der erfolgreichen Fortbildungsprüfung selbstständig macht, bekommt sogar 66 Prozent des Darlehens erlassen.

Nähere Auskünfte und Antragsformulare erhalten Sie bei den zuständigen Ämtern für Ausbildungsförderung Ihres Landratsamtes oder Ihrer kreisfreien Gemeinde. Weitere Informationen unter www.aufstiegs-bafoeg.de/