Begabtenförderung

Erfolgsgeschichten unserer ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten

boettrich_maria_foto
© Maria Böttrich

Ausbildungsberuf: Bankkauffrau

Geförderte Weiterbildung(en): Bankfachwirtin BankColleg

Ich wollte mich nach meiner Berufsausbildung weiter qualifizieren, um innerhalb der Bank frühzeitig Weiterbildungen antreten zu können und mich so für den Tätigkeitsbereich des Firmenkundengeschäfts qualifizieren zu können.

Die Förderung ermöglichte mir die erfolgreiche Teilnahme am Bankfachwirt BC. Dieser war Voraussetzung für meine Tätigkeit als Gewerbekundenberaterin in der VR Bank Oberbayern Südost eG. Die Stelle konnte ich bereits im Februar 2014 antreten. Ab März 2016 habe ich am Bankbetriebswirt BankColleg teilgenommen, dem Aufbaumodul des Fachwirts.

Das sagt der Arbeitgeber Martin Spörlein, Personalentwickler, Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG:
Zum einen unterstreicht dieses Programm den hohen Stellenwert des Berufsabschlusses. Zum anderen ist es ein hohes Maß an gesellschaftlicher Wertschätzung für besondere Leistungen. Viele werden dadurch zusätzlich motiviert, sich unmittelbar nach dem Ausbildungsabschluss berufsbegleitend weiterzubilden. Noch dazu eröffnen viele Weiterbildungsabschlüsse auch den Zugang zu akademischen Studiengängen mit entsprechenden Abschlüssen.

Unsere Mitarbeiterin Maria Böttrich hat als eine der Besten in Bayern 2013 ihre Berufsausbildung zur Bankkauffrau abgeschlossen. Frau Böttrich hat im Anschluss ein Traineeprogramm im Bereich Firmenkunden durchlaufen und den ersten Karriereschritt als Gewerbekundenberaterin gemacht. Mit der berufsbegleitenden Weiterbildung zur Bankfachwirtin BankColleg hat sie in Eigeninitiative ihr Wissen in unterschiedlichen Disziplinen (u.a. Betriebswirtschaft, Recht, Volkswirtschaft) weiter ausgebaut und dadurch ihren Horizont über ihr eigentliches Tätigkeitsfeld hinaus deutlich geweitet. Es unterstützt sie sehr dabei, die hochanspruchsvollen Aufgaben ausführen zu können und sowohl intern als auch extern als kompetente Ansprechpartnerin zu fungieren. Frau Böttrich hat Ende 2016 bereits die nächste Stufe der beruflichen Weiterbildung mit dem Abschluss Bankbetriebswirtin BankColleg sehr erfolgreich abgeschlossen und damit eine weitere wertvolle Grundlage für ihr berufliches Weiterkommen gelegt.

glueck_franziska
© Bettina Ketzler

Ausbildungsberuf: Feinoptikerin

Geförderte Weiterbildung(en): Maschinenbautechnikerin

Für mich war gleich nach der Ausbildung klar, dass ich mich beruflich fortbilden möchte. Außerdem wollte ich mich nicht nur auf den Optik-Bereich konzentrieren, sondern mit meinem Fachwissen breiter aufgestellt sein.

Im Hinblick auf meine Persönlichkeit habe ich mich durch das Stipendium stets angespornt und bestätigt gefühlt. Die Förderung hat mir ermöglicht, die Weiterbildungsmaßnahme in Vollzeit zu absolvieren. Ich konnte mich so voll und ganz darauf konzentrieren. Aktuell arbeite ich in der Dokumentation der Produktfreigabe im Bereich Qualitätsmanagement bei der Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH. Diese Techniker-Stelle konnte ich gleich im Anschluss an meine Weiterbildung antreten.

Frank Jung
© Foto Jung

Ausbildungsberuf: Bankkaufmann

Geförderte Weiterbildung(en): Bankfachwirt BankColleg

Der Fachwirt ist der erste Schritt nach der Ausbildung, sich selbständig weiterzubilden. Die Vertiefung der theoretischen Grundlagen war mir sehr wichtig, ebenso die Tatsache das ganze nebenberuflich zu absolvieren.

Durch die Förderung war der Fachwirt finanziell leichter zu stemmen. Außerdem nimmt man aus dem Fachwirt für die Zukunft mehr Eigenverantwortung und sichereres persönliches Auftreten durch mehr Fachwissen mit. Beruflich konnte ich schnell in eine, aus meiner Sicht, sehr gute Stelle in der Internen Revision aufsteigen, wo ich auch immer noch tätig bin und weitere Seminare erhalte. Anschließend habe ich noch die nächste Stufe, den Bankbetriebswirt BankColleg, absolviert.

Das sagt der Arbeitgeber Martin Spörlein, Personalentwickler, Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG:
Zum einen unterstreicht dieses Programm den hohen Stellenwert des Berufsabschlusses. Zum anderen ist es ein hohes Maß an gesellschaftlicher Wertschätzung für besondere Leistungen. Viele werden dadurch zusätzlich motiviert, sich unmittelbar nach dem Ausbildungsabschluss berufsbegleitend weiterzubilden. Noch dazu eröffnen viele Weiterbildungsabschlüsse auch den Zugang zu akademischen Studiengängen mit entsprechenden Abschlüssen.

Unser Mitarbeiter Max Niederstraßer hat als einer der Besten in Bayern 2013 seine Berufsausbildung zum Bankkaufmann abgeschlossen. Herr Niederstraßer wechselte nach seiner Ausbildung in unsere Innenrevision und durchläuft hier parallel ein Qualifizierungsprogramm zum Zertifizierten Innenrevisor. Mit der berufsbegleitenden Weiterbildung zum Bankfachwirt BankColleg hat er in Eigeninitiative sein Wissen in unterschiedlichen Disziplinen (u.a. Betriebswirtschaft, Recht, Volkswirtschaft) weiter ausgebaut und dadurch seinen Horizont über sein eigentliches Tätigkeitsfeld hinaus deutlich geweitet. Es unterstützt ihn sehr dabei, die hochanspruchsvollen Aufgaben ausführen zu können und sowohl intern als auch extern als kompetenter Ansprechpartner zu fungieren. Herr Niederstraßer hat Ende 2016 bereits die nächste Stufe der beruflichen Weiterbildung mit dem Abschluss Bankbetriebswirt BankColleg sehr erfolgreich abgeschlossen und damit eine weitere wertvolle Grundlage für sein berufliches Weiterkommen gelegt.

sandl_foto
Caroline Sandl und Christian Ladurner von der HENSOLDT Sensors GmbH

Ausbildungsberuf: Indstriekauffrau

Geförderte Weiterbildung(en): Industriefachwirtin

Ich habe eine Weiterbildung zur geprüften Industriefachwirtin absolviert, um das Wissen der Ausbildung zur Industriekauffrau zu vertiefen und vor allem, um die Hochschulzugangsberechtigung zu erhalten, da ich kein Abitur habe und schon seit langem BWL studieren möchte.

Durch die parallele Belastung (nebenberuflich) hat die Weiterbildung mein Durchhaltevermögen und meine Selbstsicherheit gestärkt (Glaube an mich selbst und vorallem, dass die guten Leistungen aus der Ausbildung nochmals besonders anerkannt werden). In Summe hat die Förderung dazu geführt, dass ich mich sorgenlos um Schule und Arbeit kümmern konnte und nun seit Anfang 2016 einen neuen Job mit verantwortungsvoller Tätigkeit und deutlichem Gehaltszuwachs ausführen kann.

Das sagt der Arbeitgeber Christian Ladurner, HENSOLDT Sensors GmbH:
Das Programm ist gut organisiert und unbürokratisch, entlastete meine Mitarbeiterin durch das großzügige Budget und unterstützte sie zielgesetzt. Das erlernte Wissen konnte bei uns in die Abteilung übertragen werden. Somit hat das Unternehmen direkt profitiert. Aktuell studiert Frau Sandl nun und wird durch das Aufstiegsstipendium gefördert.

Ausbildungsberuf: Köchin

Absolvierte Weiterbildung(en):
- Selbstständigkeit in der Gastronomie
- Wedding Planner
- Diplomierte Hotelmanagerin

Vor allem der Kurs "Wedding Planner" hat mir meinen heutigen Job ermöglicht. Seit Dezember 2016 leite ich als Convention Sales Manager die Event Abteilung eines vier Sterne Hotelbetriebs in Salzburg. Ich darf meine erlernten Fähigkeiten und damit den Schwerpunkt "Hochzeiten" voll und ganz ausleben und habe meinen Traumberuf gefunden. Auch der Kurs "Diplomierte Hotelmanagerin" hat mir viel Wissen über Marketing-Möglichkeiten in der Hotellerie, Strategieentwicklungen, Eventplanung sowie betriebswirtschaftliches Know-how ermöglicht.

Ausbildungsberuf: Industriekauffrau

Geförderte Weiterbildung(en):
- Betriebswirtin VWA
- Bachelor of Arts in Business Administration

Die Weiterbildung zur Betriebswirtin wurde in Pfarrkirchen angeboten. Die Nähe zum Wohn- und Arbeitsort machten mir die Weiterbildung neben meiner Vollzeitarbeit möglich. Zudem reizte mich ein staatlich und international anerkannter Universitätsabschluss, der in Regensburg erworben werden konnte.

Die finanzielle Förderung bot mir die Gelegenheit, mich weiterzubilden. Mit dem Studium konnte ich nun bei meinem bisherigen Arbeitgeber mein Arbeitsgebiet, verbunden mit einem Gehaltszuwachs, erweitern.

Ausbildungsberuf: Kaufmann im Groß- und Außenhandel

Geförderte Weiterbildung(en):
- Handelsfachwirt
- Ausbilderschein

Ich wollte mehr Verantwortung im Beruf übernehmen, mich beruflich weiterentwickeln und mehr über interne Abläufe in Unternehmen erfahren. Als ich das gegenüber Vorgesetzten äußerte und mich mit Ihnen darüber unterhielt, empfahlen sie mir diese Fortbildung. Nachdem ich mich ausgiebig informiert hatte entschloss ich mich die Herausforderung anzunehmen.

Im Zuge der Weiterbildung zum Handelsfachwirt, gab es die Möglichkeit im Anschluss eine Weiterbildung zum geprüften Ausbilder zu absolvieren. In meiner eigenen Ausbildung habe ich bereits gemerkt wie wichtig es ist einen qualifizierten Ansprechpartner zu haben, der einen motiviert und unterstützt. Ich mochte es schon immer mit Auszubildenden zu arbeiten, ihnen betriebliche Abläufe nahe zu bringen und sie in allen Belangen der Berufsausbildung zu unterstützen. Daher entschloss ich mich auch diese Möglichkeit wahrzunehmen.

Als ich erfahren habe, dass ich bei meinen Weiterbildungen von der SBB unterstützt werde, hat mich das noch mehr motiviert und angespornt weiterzumachen. Ich wollte mein Leben und die berufliche Entwicklung weiter vorantreiben. Nach den vom Weiterbildungsstipendium geförderten Fortbildungen entschloss ich mich ein Studium zu beginnen. Ich arbeitete noch ein halbes Jahr bei meinem vorherigen Arbeitgeber, bevor ich mit dem Studium begann. Im Moment studiere ich Vollzeit Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Logistik und Supply Chain Management an der „Hochschule der Bayerischen Wirtschaft" in München und werde dabei weiterhin von der SBB in Form des Aufstiegsstipendiums unterstützt. Der Weg bis hierhin war nicht immer leicht aber mit der Unterstützung durch die Begabtenförderung berufliche Bildung habe ich es geschafft und hoffe mein Studium erfolgreich abschließen zu können.