Fachkundeprüfung für Taxi- und Mietwagenunternehmer/innen

Taxistand Kolner Dom
© Ria Gurtner

Wer ein Taxi- oder Mietwagenunternehmen führen will, muss die Eignung durch das Ablegen einer Fachkundeprüfung bei der Industrie- und Handelskammer nachweisen.

Qualifikation nach dem Personenbeförderungsgesetz (PBefG)

Sie wollen als Taxi- und Mietwagenunternehmer/in gewerbsmäßig Personen mit dem Pkw befördern? Dann unterliegen Sie dem Personenbeförderungsgesetz (PBefG). Um die Genehmigung zur Ausübung dieses Gewerbes zu erhalten, müssen Sie die folgenden Berufszugangsbedingungen erfüllen:

  • Persönliche Zuverlässigkeit
  • Finanzielle Leistungsfähigkeit
  • Fachliche Eignung

Für Informationen zum Nachweis von persönlicher Zuverlässigkeit und finanzieller Leistungsfähigkeit ist unser Referat „Berufszugang“ zuständig. Informationen und Ansprechpartner finden Sie unter„Markt- und Berufszugang“.

Nachweis der fachlichen Eignung - Prüfung ja oder nein?

Im Folgenden finden Sie alle Informationen zum Nachweis der fachlichen Eignung für das Führen eines Taxi- und Mietwagenunternehmens. Dieser Nachweis ist durch das Ablegen einer Fachkundeprüfung bei der Industrie- und Handelskammer zu erbringen – die IHK ist die einzige autorisierte Stelle zur Abnahme der Fachkundeprüfungen im Personenverkehr.

KEINE Prüfung müssen Sie ablegen, wenn Sie eine Abschlussprüfung in einem der Ausbildungsberufe oder Studiengänge absolviert haben, die in unserem MERKBLATT auf den Seiten 23 und 24 aufgelistet sind. In diesem Fall senden Sie uns einfach eine Kopie Ihres Abschlusszeugnisses sowie das Formular „Antrag auf Ausstellung einer Fachkundebescheinigung für den gewerblichen Güterkraftverkehr/Personenvekrehr“ ausgefüllt zu. Sie erhalten daraufhin einen Gebührenbescheid von 40,00 Euro.

Die Fachkundeprüfung

Schriftliche Prüfung. Die schriftliche Prüfung besteht aus einem allgemeinen Fragenteil (eine Stunde) sowie einem Fallstudienteil (eine Stunde).

Mündliche Prüfung. Für die mündliche Prüfung sind circa 30 Minuten vorgesehen.

Details zu den Prüfungen finden Sie in der Prüfungsordnung für Fachkundeprüfungen für den Straßenpersonen- und Güterkraftverkehr.

Online-Prüfungsanmeldung und Prüfungsgebühr

Hier können Sie sich online zur Fachkundeprüfung Taxi/Mietwagen anmelden.

Sie erhalten daraufhin eine offizielle Anmeldungsbestätigung mit Gebührenbescheid. Die Prüfungsgebühr beträgt 145,00 Euro.

Bitte beachten Sie:

Anmeldeschluss. Der Anmeldeschluss zu den Prüfungen ist jeweils einen Monat vorher.

Freitags schriftliche Prüfung und mündliche Prüfung. An allen Freitagsterminen finden jeweils beide Prüfungen statt – zuerst die schriftliche und im Anschluss daran die mündliche Prüfung.

Montags nur schriftliche Prüfungen. An den Montagsterminen finden jeweils nur die schriftlichen Prüfungen statt. Bitte planen Sie danach unbedingt den Termin für die mündliche Prüfung ein, die zehn bis 14 Tage später folgt. Den genauen Termin erhalten Sie mit einer eigenen Einladung.

geplante Prüfungstermine finden Sie hier:

Prüfungsvorbereitung

Um die notwendigen Fach- und Sachkenntnisse für Taxi- und Mietwagenunternehmer zu erwerben, gibt es entsprechende Fachliteratur sowie Vorbereitungskurse von privaten Veranstaltern. Detaillierte Informationen dazu bietet Ihnen unser MERKBLATT „Informationen zum Berufszugang im Taxi-/Mietwagengewerbe“ – auf den Seite 14 bis 16.

Bitte lesen Sie zur Vorbereitung auf die Fachkundeprüfung für den Taxi- und Mietwagenverkehr auch den „Orientierungsrahmen der Industrie- und Handelskammern“.

Anmeldung zur Prüfungseinsicht

Für die Prüfungseinsicht gibt es pro Monat zwei Sammeltermine – einen Termin vor dem 15. jedes Monats um 9:00 Uhr und einen Termin nach dem 15. jedes Monats um 14:00 Uhr.

Hier können Sie sich online zu einem dieser Termine anmelden, um Einsicht in Ihre Prüfung zu nehmen.

Ersatzbescheinigung

Sie haben Ihre Bescheinigung über Ihre fachliche Eignung verloren oder nicht erhalten und benötigen eine Ersatzurkunde? Das Ausstellen dieser Ersatzurkunde kostet 30,00 Euro.

Hier finden Sie den „Antrag auf Ausstellung einer Ersatzbescheinigung (Duplikat) über die fachliche Eignung“.