SKP Immobiliardarlehensvermittler/-in IHK

Sachkundeprüfung für Immobiliardarlehensvermittler/-in

immobiliendarlehensvermittler

Gewerbetreibende, die mit der gewerbsmäßigen Vermittlung von Immobiliardarlehen befasst sind, unterliegen ab April 2016 wichtigen Änderungen. Laut § 34 i der Gewerbeordnung benötigen sie eine fachliche Berufszugangserlaubnis in Form einer Sachkundeprüfung.

Nachweis der Sachkunde

Die Erlaubnispflicht für Vermittler von Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen oder entsprechenden entgeltlichen Finanzierungshilfen erstreckt sich auf Personen, die bei der Beratung und Vermittlung von Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen mitwirken sowie in leitender Position für diese Tätigkeit verantwortlich sind.

Für Gewerbetreibende, die am 21. März 2016 eine Erlaubnis als Darlehensvermittler nach § 34 c Gewerbeordnung besaßen und weiterhin Verträge über Immobiliar-Verbraucherdarlehen vermitteln möchten, gilt eine Übergangsregelung. Sie müssen erst bis 21. März 2017 die neue Erlaubnis nach § 34 i Gewerbeordnung besitzen.

Solche Vermittler, die bereits länger im Geschäft sind, werden als „Alte Hasen" von einem Sachkundenachweis in Form einer Sachkundeprüfung ausgenommen. Voraussetzung ist, dass sie seit dem 21. März 2011 ununterbrochen und nachweisbar eine Tätigkeit als Immobiliardarlehensvermittler ausüben. Ebenso sind diejenigen mit einer der Sachkundeprüfung zur/zum Fachfrau/Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung IHK gleichgestellten Berufsqualifikation von der Sachkundeprüfung ausgenommen.

Personen, die keine gleichgestellte Berufsqualifikation haben oder keine „Alte Hasen“-Regelung in Anspruch nehmen können, müssen eine Sachkundeprüfung bei der IHK ablegen.

Grundsätzlich erfolgt keine getrennte Erlaubnispflicht für Immobiliardarlehensvermittler und Honorar-Immobiliardarlehensberater wie bei der Finanzanlagevermittlung nach § 34 f Gewerbeordnung.

Aufbau der Sachkundeprüfung

Die rechtlichen Grundlagen der Sachkundeprüfung sind in der Immobiliardarlehensvermittlungsverordnung zu finden. Weitere Details der schriftlichen und mündlichen Prüfung werden in der Prüfungsordnung der IHK hinterlegt. Der DIHK-Rahmenplan beschreibt die Detailinhalte und Fachbegriffe der Sachkundeprüfung.

Die Sachkundeprüfung Immobiliardarlehensvermittler besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Die schriftliche Prüfung wird als PC-Prüfung mit Multiple- und Single-Choice-Fragen abgenommen.

Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung

Seminare, Fernlehrgänge und Selbstlernmaterial dienen zur Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung Immobiliardarlehensvermittlung. Eine Liste der Vorbereitungsanbieter finden Sie hier

Zur Vorbereitung auf die Praktische Prüfung finden Sie hier die Fallvorgaben

Prüfungsgebühren der Sachkundeprüfung

Je nach Umfang der Prüfung sind die Gebühren folgendermaßen festgelegt:


Vollprüfung

380,00 €

Teilprüfung (Befreiung vom praktischen Teil)

240,00 €

Wiederholungsprüfung (nur praktischer Teil)

260,00 €

Ausstellung einer Zweitschrift

25,00 €

Rücktritt:
 

Bis 14 Tage vor Prüfung

kostenfrei

Später als 14 Tage vor Prüfung

50 % der Gebühr

Einen Tag vor Prüfung und am Prüfungstag
100 % der Gebühr

Die Prüfungstermine finden Sie in der Online-Anmeldung und im Download.

Die Termine der praktischen Prüfung finden i. d. R. in der auf die schriftliche Prüfung folgenden Woche statt. Die verbindlichen Termine für die praktische Prüfung und die Prüfungsorte finden Sie in der Einladung.

Anmeldung: Online-Anmeldung.