Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe für besondere Tätigkeiten und Gewerbetreibende

Die Sachkundeprüfung ist gemäß §34a der Gewerbeordnung vorgeschrieben für besonders konfliktträchtige und sensible Bewachungstätigkeiten sowie für die Bewachungsgewerbetreibenden.

Seit Januar 2003 ist die Sachkundeprüfung nach § 34a der Gewerbeordnung für folgende Bewachungstätigkeiten nachzuweisen:

  • Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (Citystreife, Bestreifung öffentlicher Parks, Einkaufszentren oder im S-/U-Bahn-Bereich)
  • Schutz vor Ladendieben (Kaufhausdetektiv)
  • Bewachung im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (Türsteher)

Seit Dezember 2016 sind sachkundepflichtig:

  • Leitende Funktion bei der Bewachung von Flüchtlingsunterkünften (Aufnahmeeinrichtungen bzw. Gemeinschaftsunterkünfte nach Asylgesetz oder andere amtliche Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen)
  • Leitende Funktion bei der Bewachung von zugangsgeschützten Großveranstaltungen
  • Gewerbetreibende (Bewachungsunternehmer, GmbH-Geschäftsführer, Betriebsleiter)

Abgrenzung: Die Sachkundeprüfung ist nicht nur eine 'abgeprüfte' Unterrichtung. Die Anforderungen und der Aufwand zur Vorbereitung liegen deutlich höher. Die bestandene Sachkundeprüfung ersetzt die Unterrichtung für Bewachungspersonal. Die Aufnahme aller oben nicht genannten Bewachungstätigkeiten ist damit auch möglich.

Kurzinfos:

  • Es muss die schriftliche (120 Minuten), danach die mündliche Teilprüfung (etwa 3 Teilnehmer je Gruppe über 1 Stunde) bestanden werden.
  • Gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift sind dringend empfohlen, müssen aber nicht zur Anmeldung nachgewiesen werden.
  • Die Vorbereitung ist sowohl selbstständig, als auch mit Kursen bei Bildungsträgern möglich.
  • Der alleinige Besuch einer Unterrichtung für Bewachungspersonal ist allgemein keine ausreichende Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung.
  • Die Prüfung findet einmal monatlich statt. Anmeldeschluss 3 Wochen vorher!
  • Prüfungsgebühr: 150,00 €

Ausführliche Informationen und die Prüfungstermine finden Sie im Download.
Bei Fragen zum Einzelfall beraten wir Sie gerne.