Mediationsverfahren

Konfliktlösung in der Ausbildung

Für den Fall von Konflikten zwischen Auszubildenden und Ausbildenden innerhalb eines bestehenden Berufsausbildungsverhältnisses bietet die IHK im Kammerbezirk Oberbayern ein Mediationsverfahren gemäß der Verfahrensordnung der Mediation in der Ausbildung an.

Antrag auf Mediation

Die Mediation in der Ausbildung ermöglicht es Auszubildenden und Ausbildenden, ihren Konflikt mit Hilfe eines Mediators freiwillig und ergebnisoffen zu lösen.

Den Antrag auf Durchführung einer Mediation in der Ausbildung finden Sie im Download-Bereich. Falls Sie von dem Mediationsangebot Gebrauch machen möchten, senden Sie den ausgefüllten Antrag bitte an: ihk-ausbildungsmed@muenchen.ihk.de

Ausbildende und Auszubildende können aber auch Streitigkeiten im Rahmen einer Berufsausbildung direkt beim zuständigen Arbeitsgericht klären lassen.

Ein Schlichtungsausschuss nach § 111 Abs. 2 ArbGG ist in der IHK München nicht errichtet!

WICHTIG: Klage gegen Kündigung innerhalb von drei Wochen

Sollte eine Kündigung Streitgegenstand sein, weisen wir Sie auf die Einhaltung der Drei-Wochen-Frist nach § 4 Kündigungsschutzgesetz (KSchG) hin. Wird die Rechtsunwirksamkeit einer Kündigung nicht rechtzeitig innerhalb dieser Drei-Wochen-Frist vor dem zuständigen Arbeitsgericht geltend gemacht, gilt die Kündigung von Anfang an als rechtswirksam.

Informieren Sie sich frühzeitig

Informieren Sie sich vor einem arbeitsgerichtlichen Verfahren oder vor Ausspruch einer Kündigung bei Ihrem zuständigen Ausbildungsberater. Für ein vermittelndes Gespräch stehen Ihnen die Bildungsberater/-innen der IHK gerne zur Verfügung.

Das für Sie zuständige Arbeitsgericht im Falle einer Klage finden Sie unter: http://www.lag.bayern.de/muenchen/