Ausbildung der Ausbilder (AdA)‎

Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikation

Wer ausbilden will, muss neben der persönlichen und fachlichen Eignung auch über berufs- und arbeitspädagogische, rechtliche, organisatorische, psychologische und methodische Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen.

Als Beleg dient ein erfolgreicher Abschluss der Ausbildereignungsprüfung – der einzige bundesweit anerkannte Nachweis der geforderten Qualifikationen. Die Anforderungen legt die Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) fest.

Eine Reihe von Bildungsträgern bietet Lehrgänge an, die auf diese Prüfung vorbereiten. In den Kursen erhalten die Teilnehmer/innen Tipps für die Organisation der Ausbildung und den Aufbau eines Ausbildungsplans. Weitere Themen sind Lernkontrollen, Prüfungsvorbereitungen und die Zeugnisgestaltung. Zudem vermitteln die Trainer/innen die rechtlichen Rahmenbedingungen von Ausbildungen.

Mehr Infos im IHK-Merkblatt

Detaillierte Informationen zur AEVO-Prüfung sowie eine Liste der lokalen Bildungsanbieter finden Sie in unserem Merkblatt zum Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen.