Kosten für die Eintragung eines Berufsausbildungsvertrages und die Prüfung

Ausbildungs-/Prüfungsgebühren

In Oberbayern machen rund 44.000 Jugendliche eine Ausbildung bei Industrie, Handel und Dienstleistung. Sie dauert bis zu dreieinhalb Jahre. Während dieser Zeit betreut die IHK die Vertragspartner, organisiert die Prüfungen und führt diese durch.

Die Vollversammlung der IHK hat am 7. Dezember 2005 eine Anpassung der Gebühren für die Ausbildung beschlossen, die das Wirtschaftsministerium im April 2006 genehmigt hat. Die Gebühren wurden im Juni 2006 wirksam.

Die Systematik der Gebühren hat sich nach dem Beschluss der Vollversammlung zum 1. Januar 2006 geändert: Sie werden im zeitlichen und sachlichen Zusammenhang mit der eigentlichen Prüfung erhoben. Im Gegensatz zur bis dahin üblichen Pauschalgebühr zu Beginn des Ausbildungsverhältnisses wird die Rechnung für die Unternehmen in drei Schritten gestellt: zu Beginn des Ausbildungsverhältnisses für die Ausbildungsbetreuung und -beratung, die Eintragung des Vertrages und die Eignungsfeststellung. Weitere Gebührenbescheide werden jeweils zur Zwischenprüfung und zur Abschlussprüfung zugesandt. Sie beziehen sich auf die Organisation, Durchführung und Auswertung einer Zwischenprüfung und Abschlussprüfung. Damit sind die Gebühren transparent und nachvollziehbar.

Zur Gebührenübersicht