Highlights 2016

Energie, Umwelt, Innovation, Mobilität

  • Online-Leitfaden „Industrie 4.0“ erstellt
  • Energiepolitik: Teamwork mit tschechischem Industrieverband
  • IHK-Unternehmergespräche mit 130 Teilnehmern

Kennzahlen des IHK-Bereichs Energie, Innovation, Mobilität, Umwelt

Die IHK-Spezialisten haben 1.250 telefonische und persönliche Beratungen zu Energie- und Rohstofffragen durchgeführt. 36 Veranstaltungen mit insgesamt 1.355 Teilnehmern beschäftigten sich mit den Themen Energie und Rohstoffe. Neues IHK-Fachreferat „Verkehrsinfrastruktur und Logistik Die IHK hat mit einer organisatorischen Änderung der wachsenden Bedeutung des Themas Verkehrsinfrastruktur Rechnung getragen. Seit 1. April 2016 gibt es in der IHK für München und Oberbayern das Fachreferat „Verkehrsinfrastruktur und Logistik“ unter der Leitung von Dr. Korbinian Leitner. Das neue Referat soll bestehende Fachkompetenz im Haupt- und Ehrenamt bündeln und in der Interessenvertretung nach außen für mehr Schlagkraft sorgen.

EFI-Vorsitzender Harhoff warnt vor Spaltung der Wirtschaft

Professor Dietmar Harhoff, Vorsitzender der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI), hat am 20. April in der IHK vor der Spaltung der Wirtschaft gewarnt. Er sagte, Deutschland sei zu schwach gerüstet für die Zukunft. Bei den Themen Big Data und Cloud Computing rangiere der deutsche Mittelstand nicht einmal im europäischen Mittelfeld. Berlins „Digitale Agenda“ sei bislang wirkungslos. Als Konsequenz forderte Harhoff u.a. die Schaffung eines Ministeriums für Digitalwirtschaft, einen besseren Wissenstransfer von Hochschulen in die Wirtschaft sowie die steuerliche Förderung von Wagniskapital und Forschung und Entwicklung.

„Forschung zum Frühstück“ mit Schwerpunkt Augmented Reality (AR)

Die IHK-Veranstaltungsreihe „Forschung zum Frühstück“ hat sich am 30. Mai mit einem brandaktuellen Thema beschäftigt: „Augmented Reality in Produktion und Gaming“. Gastgeber war das Garchinger Institut für Informatik in der TU München. Rund 40 Teilnehmer kamen. Fazit: AR wird unser Leben und unser Konsumverhalten verändern. Das Potenzial ist immens. Die Palette reicht von virtueller Hilfe bei Herz-OPs bis zur virtuellen Besichtigung der vom Kunden gewünschten Traumküche.

Bayerische IHKs und tschechischer Industrieverband vereinbaren Zusammenarbeit

Dr. Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) und Luboš Pavlas, Vorstandsmitglied des tschechischen Industrieverbands (SPCR) haben am 13. Juni in der IHK für München und Oberbayern eine Declaration of Intent unterzeichnet. Beide Seiten verpflichten sich zur energiepolitischen Zusammenarbeit. Die Ziele: Ausbau ‎grenzüberschreitender Stromleitungen, Schaffung einer gemeinsamen ‎Strompreiszone und marktgerechte Integration der erneuerbaren ‎Energien in den europäischen Strommarkt.

Klimapakt Münchner Wirtschaft

15 Münchner Großunternehmen haben am 1. Juli den „Klimapakt Münchner Wirtschaft“ unterzeichnet. Das Referat für Arbeit und Wirtschaft der Stadt München hat die Initiative ins Rollen gebracht. Die IHK hat das Projekt unterstützt. Das Ganze ist Teil einer bundesweiten Initiative von Bundesregierung und Wirtschaft. Insgesamt sollen 500 Energieeffizienz-Netzwerke in Deutschland entstehen. Mindestens 40.000 Tonnen CO2 wollen die Münchner Unternehmen bis Ende 2017 freiwillig einsparen.

Konstituierende Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses

Der IHK-Umwelt- und Energieausschuss hat sich am 26. Juli zu seiner konstituierenden Sitzung in der IHK München getroffen. Florian Bieberbach wurde zum neuen Vorsitzenden, Reinhold Krämmel und Friedrich Schweiger wurden zu Bieberbachs Stellvertretern gewählt. Auch inhaltlich hat sich der Ausschuss neu sortiert. Die Themen, mit denen man sich bis 2021 intensiv beschäftigen will, lauten wirtschaftsverträgliche Umsetzung der Energiewende, Versorgungssicherheit, Klimaneutralität, Gewerbeabfallverordnung und REACH-Registrierung. Nach Einschätzung der Ausschussmitglieder wird Ressourceneffizienz in der Wirtschaft eine noch wichtigere Rolle spielen. Tenor: Die Wirtschaft müsse hier in Eigenregie zu vernünftigen Lösungen kommen. Eine staatliche Überregulierung müsse verhindert werden.

IHK-Unternehmergespräche verzeichnen insgesamt 170 Teilnehmer

Der Blick hinter die Kulisse: Das ist die Grundidee der IHK-Unternehmergespräche. Innovative Unternehmen aus Oberbayern stellen sich, ihre Geschäftsmodelle und Strategien vor. 2016 besuchten insgesamt 170 Teilnehmer die Veranstaltungsreihe. Vorgestellt wurden die ROBEL Bahnbaumaschinen GmbH in Freilassing, BMW Group Werk München, Kessel AG in Lenting und Jungheinrich Moosburg AG & Co. KG.

Konstituierende Sitzung des Industrie- und Innovationsausschusses

Der Industrie- und Innovationsausschuss hat sich im September zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen. Herbert Klein wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Johannes Winklhofer und Thomas Dittler zu Stellvertretern. Die 38 Unternehmer im Ausschuss haben sich auf folgendes Arbeitsprogramm geeinigt: Digitalisierung, Industrie 4.0, Zukunftstechnologien, Führung in der neuen Arbeitswelt, Rechtsfragen bei Mensch-Maschine-Kollaboration, Datenschutz sowie Finanzierung von Startups.

Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ)‎

Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) hat am 21. Oktober das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) in Augsburg eröffnet. Die Einrichtung soll den bayerischen Mittelstand bei dem Prozess unterstützen, sich über rohstoffschonende Produktion und Geschäftsmodelle Wettbewerbsvorteile zu erarbeiten. Träger des Zentrums, das vom bayerischen Umweltministerium finanziert wird, sind das Bayerische Landesamt für Umwelt und die bayerischen IHKs.