Highlights 2016

Ehrenamt und Region

  • IHK-Wahl 2016 mit 402.794 Stimmberechtigten und 632 Kandidaten
  • Präsident Sasse im Amt bestätigt
  • neue IHK-Geschäftsstelle Ingolstadt eröffnet

IHK-Wahl 2016

Die IHK-Wahl fand vom 25. April bis 6. Mai statt. Die IHK hat mit einer großen Kampagne für die IHK-Wahl geworben. Die Poster mit den Testimonials haben kurz vor der Wahl das Stadtbild Münchens mitgeprägt. In der April-Ausgabe des IHK-Magazins „Wirtschaft“ wurden alle Kandidaten vorgestellt. Präsident Eberhard Sasse und Hauptgeschäftsführer Peter Driessen haben am 4. April in der IHK eine Wahl-Pressekonferenz gegeben. Alle Kandidaten wurden mit Foto und Kurzporträt auf der IHK-Internetseite vorgestellt. 402.794 IHK-Zugehörige waren aufgerufen, ihre Stimme bei den Wahlen zur Vollversammlung abzugeben. ‎‎265.452 Unternehmen waren zusätzlich für die Wahlen zu den 19 IHK-Regionalausschüssen ‎wahlberechtigt. Insgesamt haben sich 632 Vertreter aus der Wirtschaft für die 400 ehrenamtlichen Mandate beworben. Die Wahlbeteiligung lag insgesamt bei 5,88 Prozent. Das Ergebnis war die jüngste und weiblichste Vollversammlung, die die IHK je hatte. 28 der 90 Vollversammlungssitze gingen an Frauen.

Regionalisierung: 19 Regionalausschüsse konstituieren sich

Mit der IHK-Wahl 2016 hat die Regionalisierungsstrategie der IHK ihren formalen Abschluss gefunden. 19 Regionalausschüsse haben die früheren 14 IHK-Gremien ersetzt. Mit diesem Schritt hat die IHK ihre Präsenz in der Fläche verbessert. Nach der IHK-Wahl haben sich alle 19 Ausschüsse neu konstituiert – und sich auf die jeweiligen Schwerpunkte ihrer inhaltlichen Arbeit für die kommende Wahlperiode verständigt.

Eröffnung der neuen IHK-Geschäftsstelle Ingolstadt

Am 8. April wurde die neue IHK-Geschäftsstelle Ingolstadt an der Despag-Straße eingeweiht. 200 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung kamen. Neben Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer (CSU) gehörte dazu die komplette Spitze der IHK für München und Oberbayern: Präsident Eberhard Sasse, Hauptgeschäftsführer Peter Driessen und seine Stellvertreter Peter Kammerer und Manfred Gößl. Erstmals sind IHK-Geschäftsstelle, IHK Akademie, die IHK Forschungsstelle Bildung Bayern (For.Bild) und die IHK Ausbilderakademie unter einem Dach vereint. Präsident Sasse sagte, die IHK werde mit der neuen Geschäftsstelle für mehr Service und für neue Impulse in der Region sorgen.

IHK Zukunftsdialog Inn Salzach

„Tradition trifft Moderne“ unter diesem Slogan stand am 20. April der „IHK Zukunftsdialog Inn Salzach“ im Mühldorfer Haberkasten. Mit rund 160 Teilnehmern war die Veranstaltung ausgebucht. Die IHK hatte geladen, um über die „Zukunftskarte 2030“ zu diskutieren. Ingrid Obermeier-Osl, Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses Altötting-Mühldorf, erklärte, wie radikal sich die Umbrüche in der Wirtschaft vollziehen: Amazon statt Tante-Emma-Läden, Filialschließungen und Onlinebanking statt Kundenberater. Obermeier-Osl sagte, die Wirtschaft und vor allem die Autoindustrie stünden vor dramatischen Umbrüchen. Vorgestellt wurden folgende Unternehmen, die gezeigt haben, wie gut Innovation auch in der Fläche geht: Wacker Chemie, Ziegelwerk Aubenham, Müllerbräu, Gemüsebau Steiner und das Mühldorfer IT-Start-up pixx.io.

Vollversammlung: Präsident Sasse wiedergewählt

Die Wahl des Präsidenten stand im Mittelpunkt der konstituierenden Sitzung der Vollversammlung, die am 20. Juni im Forum der Münchner IHK Akademie stattfand. Sasse erhielt bei der geheimen Wahl 74 von 78 Stimmen. Der wiedergewählte Präsident bedankte sich für diesen Vertrauensbeweis. Sasse erklärte nach seiner Wiederwahl, er bekenne sich zum freien Unternehmertum. Man dürfe nicht zulassen, dass „das Unternehmertum zur Randnotiz“ verkomme. Mit überwältigender Mehrheit hat die Vollversammlung folgende Vizepräsidenten gewählt: Florian Bieberbach, Georg Dettendorfer, Detlef Dörrié, Ralf Fleischer, Klaus Josef Lutz, Otto Heinz, Ingrid Obermeier-Osl, Stephanie Spinner-König, Kathrin Wickenhäuser-Egger und Johannes Winklhofer.

IHK-Jahresempfang mit Prof. Hans-Werner Sinn

Heiße Debatten, brisante Themen, rund 300 Gäste, viele VIPs aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – der IHK-Jahresempfang am 11. Juli im Forum der Münchner IHK Akademie ließ keine Wünsche offen. Europa war das Kernthema der Reden von IHK-Präsident Eberhard Sasse und des ehemaligen ifo-Chefs Hans-Werner Sinn. Beide beschäftigten sich vor dem ausgewiesen fachkundigen Publikum – dazu zählten beispielsweise die Staatsminister Ilse Aigner, Joachim Herrmann, Marcel Huber und der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses des Bayerischen Landtags, Erwin Huber – mit der Frage: Wie findet Europa aus dem Krisen-Modus wieder heraus? Sinn schlug drastische Maßnahmen gegen die EU-Schuldenkrise vor. Die Maastricht-Verträge müssten neu ausgehandelt, die Krisenpolitik von EZB-Chef Mario Draghi gestoppt werden. Sinn sagte, die Europäische Zentralbank sei zu einer „Bail-out-Behörde“ verkommen. Sasse erklärte, es sei Zeit, für die europäische Idee Leidenschaft zu entwickeln.

Auszeichnung langjährig engagierter Unternehmer mit dem IHK-Ehrenzeichen

Außergewöhnlicher Einsatz verdient auch eine besondere Anerkennung. Die IHK hat am 6. und 13. Oktober oberbayerische Unternehmer mit dem IHK-Ehrenzeichen ausgezeichnet, die seit mehr als 15 Jahren ehrenamtlich für die IHK tätig sind. Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Norbert Heiland, Vorsitzender der Bergwacht Bayern, und IHK-Präsident Eberhard Sasse nannten in ihren Reden dieses Engagement unverzichtbar. Sasse sagte, die Unternehmer sorgten mit vielen unbezahlten Arbeitsstunden dafür, dass IHK und Gesellschaft funktionieren könnten. Barbara Stamm lobte die Bereitschaft der Unternehmer, Geflüchtete im Job zu integrieren. „Da wurde und wird phantastische Arbeit geleistet“, sagte die CSU-Politikerin.

Wirtschaftsempfang in Burgkirchen mit Teilnehmerrekord

Der gemeinsame Wirtschaftsempfang von IHK, Handwerkskammer und den beiden Landkreisen Altötting und Mühldorf gilt als größter in Bayern. Am 27. Oktober fand der Event im Bürgerzentrum in Burgkirchen statt. Mit 630 Anmeldungen wurde ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet. In der 11. Auflage bewiesen die Veranstalter Mut. Sie hatten für den Vortrag den Nahostexperten Michael Lüders gebucht. Lüders sprach zum Thema „Was westliche Politik im Orient anrichtet“. Sein Fazit: Europa braucht sich über Flüchtlingsströme nicht zu beschweren – der Westen hat sie de facto selbst produziert.

Vollversammlung im Dezember: Europa und Integration auf der Agenda

Münchens ifo-Chef Prof. Clemens Fuest hielt den Gastvortrag auf der IHK-Vollversammlung am 7. Dezember in der Münchner IHK Akademie. Fuest beschäftigte sich mit der konjunkturellen Großwetterlage. Er sagte, die EU-Staatsschuldenkrise sei noch immer ungelöst. IHK-Präsident Eberhard Sasse warnte vor dem Vormarsch der Nationalisten. Sasses Forderung: Die Wirtschaft dürfe die Themen gesellschaftliche Spaltung und Europa nicht mehr alleine der Politik überlassen. „Wir sind die Wirtschaft. Wir müssen uns einmischen“, sagte Sasse. Hauptgeschäftsführer Peter Driessen berichtete, die IHK habe dafür gesorgt, dass Geflüchtete in Ausbildung fachbezogenen Sprachunterricht erhalten würden. Man arbeite an einem Instrument zur Kompetenzfeststellung von Geflüchteten, das von 2017 an zur Verfügung stehe. Die Vollversammlung hat Positionspapiere verabschiedet zu den Themen Europapolitik, Handel, Tourismus, Energiewende, Bundesfernstraßengesellschaft, CETA und Bundestagswahl 2017.

Neuer IHK-Webauftritt

Im Juni ging die neue Website der IHK online. Unter der Adresse www.ihk-muenchen.de finden sich die wesentlichen Serviceangebote und Stellungnahmen der IHK. Im Zuge des Relaunches wurde die Webseite klar nach den Bedürfnissen der IHK-Kundengruppen gegliedert und die Inhalte besser für Suchmaschinen aufbereitet. Das neue Design ist großzügig gestaltet und auch für die Darstellung auf mobilen Geräten optimiert.