IHK-Immobilienausschuss

Berichte aus den Sitzungen des IHK-Immobilienausschusses

Der IHK-Ausschuss für Immobilienwirtschaft setzt sich aus hochrangigen Vertretern der oberbayerischen Immobilienwirtschaft zusammen. Schwerpunkt ist die Ausweitung des Angebotes an bezahlbarem Wohnraum und an Gewerbeflächen in Oberbayern. Die Expertise fließt zudem in Positionspapiere, Stellungnahmen, Politikgespräche, etc. ein.

Eisele: „Die Notwendigkeit, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, ist in der Politik angekommen!“‎

Zum Austausch mit Staatssekretär Josef Zellmeier (Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr) und Dr. Kurt Gribl (Verhandlungsführer CSU zur Verhandlung des Koalitionsvertrages, Oberbürgermeister Stadt Augsburg) traf sich der IHK-Ausschuss für Immobilienwirtschaft im Bayerischen Landtag.

Im Zentrum der Diskussion standen der Werkzeugkasten für mehr bezahlbaren Wohnraum der Bayerischen Staatsregierung sowie die bundespolitischen Ansätze, die im Rahmen des Koalitionsvertrages zwischen CDU/CSU und SPD vereinbart wurden. Zudem wurde der Stand der Umsetzung erläutert. Diskussionsschwerpunkte waren die Themen Grundstücksmobilisierung, wirtschaftliches Bauen und Genehmigungsverfahren. Die Sitzungsteilnehmer wiesen darauf hin, dass insbesondere vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels der Ausbau des Angebots an bezahlbarem Wohnraum für die Mittelschicht vorangetrieben werden muss.

Andreas Eisele, Vorsitzender des IHK-Ausschusses für Immobilienwirtschaft, zeigte sich sehr erfreut vom Sitzungsverlauf: „Die Notwendigkeit, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, ist in der Politik angekommen. Besonders erfreulich ist, dass sich viele Forderungen aus unserem Arbeitspapier „Wachstum in Oberbayern langfristig sichern“ sowohl im Werkzeugkasten für mehr bezahlbaren Wohnraum, als auch im Koalitionsvertrag wiederfinden. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir Herrn Oberbürgermeister Dr. Gribl und Herrn Staatssekretär Zellmeier als Referenten gewinnen und uns mit ihnen austauschen konnten.“